Freitag, 4. Mai 2018

[kurz angezockt] Harry Potter Hogwarts Mystery

Als Harry-Potter-Fan musste ich dem Hype aufspringen und habe mir ebenfalls das Smartphone-Spiel "Harry Potter Hogwarts Mystery" heruntergeladen.

Darin wählt man sich seinen eigenen Avatar aus mit passendem Gesicht und der Frisur. Anfangs stehen einem noch nicht sehr viele Auswahlmöglichkeiten zur Verfügung, aber man kan sie später freischalten.

Dann beginnt das Spiel und man bekommt einen Brief, dass man als Schüler nach Hogwarts eingeladen wird. Ein Kindertraum wird wahr! Das Spiel erzählt eine Geschichte, in der du der Bruder eines ehemaligen Schülers bist, der wohl ziemlich stark war, aber eben auch von Hogwarts geworfen wurde und dannach verschwand. Man lernt Freunde, aber auch Gegenspieler kennen. Dabei besucht man die einzelnen Unterrichtsstunden bei den verschiedenen Lehrern wie McGonnagal, Snape oder Madam Hooch, in denen man Zaubersprüche lernt.


Das alles klingt sehr cool. Doch ich habe es nur einen Abend lang gespielt und man merkt schnell, dass die Geschichte sehr vorbestimmt ist. Eigenen Handlungsspielraum gibt es nicht. Zudem hat man ein bestimmtes Kontingent an Energie, was man bei den einzelnen Aktionen verbraucht. Ist es aufgebraucht, muss man eine Ewigkeit warten, bis sie wieder aufgefüllt ist. Das verdirbt absolut den Spaß. Man könnte sich auch Energie mit richtigem Geld kaufen, was wahrscheinlich auch das Anliegen der Entwickler ist, aber das lehne ich grundsätzlich ab.

Zwei weitere Abende versuchte ich dann noch, bei Madam Hooch das Fliegen auf dem Besen zu erlenen, aber jedes Mal ging mir die Energie aus. Als sie wieder aufgefüllt war, musste ich von vorne anfangen und dann reichte die Energie wieder nicht. Mit anderen Worten: Ich kann nur weiterspielen, wenn ich Geld bezahle. Jedenfalls habe ich es so verstanden. Daher war für mich das Spiel an dieser Stelle beendet.


Schade ist es schon, denn daraus hätte echt was Großartiges werden können. Wer hat denn nicht schon davon geträumt, Schüler in Hogwarts zu sein? Aber wenn man das nur erleben darf, wenn man mehr und mehr Geld dafür bezahlt, ist es das nicht wert - zumal die Geschichte im Spiel zu geradlinig und wenig beeinflussbar ist.