Samstag, 10. März 2018

[Hörbuch] Gut gegen Nordwind von Daniel Glattauer

Inhalt: Aus Versehen schickt Emmi einem wildfremden Mann eine Email. Dieser antwortet ihr und die beiden kommen in einen Austausch, dem sie nicht mehr entfliehen können.

Meine Meinung: Da ich schon viel Gutes über das Buch gehört hatte, war ich neugierig darauf, was daran so toll sein sollte. Deshalb habe ich mir das Hörbuch dazu besorgt. Ich bin nicht so der Hörbuch-Fan und deshalb viel mir der Einstieg etwas schwer. Die Stimmen der beiden Sprecher sind zwar angenehm und passend, aber mir ging es leider nicht schnell genug. Daher habe ich die Geschwindigkeit der Aufnahme erhöht und so konnte ich mir das Hörbuch gut anhören. Hierin geht es um Emmi, die eigentlich ein Zeitschriften-Abonnement per Email künidigen will, aber aus Versehen einen Mann anschreibt. Leo antwortet ihr und plötzlich entsteht ein Austausch, der immer mehr und inniger wird. Beide sind in ihren eigenen Leben irgendwie gefangen, können aber nicht voneinander - jedenfalls virtuell - ablassen. Das ist sehr interessant und spannend. Ich habe ihre schriftlichen Gespräche wie eine Art Voyeur betrachtet, der unbedingt wissen wollte, ob sich die beiden verlieben werden. Manchmal wirkte mir die Sprache ein wenig hochgestochen, aber ansonsten bin ich der Unterhaltung gerne gefolgt. Das Ende macht mich aber immer noch wahnsinnig, weil es offen ist. Ich habe mich so dermaßen dar hineingesteigert, dass es mit auch betroffen machte.

Fazit: 4 von 5 Punkten. 

Audio CD 
Verlag: Hörbuch Hamburg; Auflage: 35 (9. Oktober 2008) 
Sprache: Deutsch 
ISBN-10: 389903807X 
ISBN-13: 978-3899038071

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen