Mittwoch, 3. Januar 2018

[Film] In Time

Inhalt: Wills Lebenszeit ist begrenzt. Denn das ist die Währung, mit der die Menschen bezahlen. Jeden Tag arbeitet er hart, um noch länger Leben zu dürfen. Doch eines Tages gerät er an sehr viel Lebenszeit. Damit möchte er die Welt verändern.

Meine Meinung: Eine Welt, in der es kein Geld gibt, sondern mit Lebenszeit bezahlt wird, klingt für den Inhalt eines Filmes sehr interessant. Daher wollte ich diesen Film sehr gerne sehen. In der Welt dieses Films hören Menschen im Alter von 25 Jahren auf zu altern. Auf ihren Unterarmen läuft eine Uhr ab, die ihnen anzeigt, wie lang ihre Lebenszeit noch ist. Durch Arbeit können sie mehr Lebenszeit verdienen. Allerdings müssen sie auch alles mit Lebenszeit bezahlen. Will arbeitet hart, um sich täglich ein wenig Lebenszeit hinzuzuverdienen. Doch die Preise werden immer teurer. Ein stinknormaler Kaffee kostet mittlerweile vier Minuten. Das belastet ihn sehr, weil er quasi von einem Tag auf den anderen leben muss. Doch plötzlich gerät er an sehr viel Lebenszeit und diese möchte er sinnvoll nutzen. Nun hat er den Plan, die Welt zu verändern. Dies ist sehr spannend und teilweise auch sehr dramatisch. Mich hat der Film ziemlich am Anfang schon so schockiert, dass er mich einfach nur mitreißen konnte. Außerdem ist er sehr spannend. Mir hat die Auflösung zwar nicht hunderprozentig zugesagt, aber dennoch finde ich den Streifen großartig.

Fazit: 4 von 5 Punkten.
℗℗℗℗ 

Komponist: Craig Armstrong 
Künstler: Alex McDowell, Denise Chamian, Roger Deakins, Colleen Atwood, Zach Staenberg, Andrew Niccol, Andrew Z. Davis, Mark Goldblatt, Amy Israel, Marc Abraham, Eric Newman, Kristel Laiblin, Arnon Milchan, Hutch Parker, Bob Harper 
FSK: Freigegeben ab 12 Jahren 
Studio: Twentieth Century Fox 
Erscheinungsjahr: 2011 
Spieldauer: 105 Minuten

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen