Montag, 4. Dezember 2017

[Serie] American Horror Story: Roanoke - Die komplette sechste Staffel

Inhalt: In einer Fernsehshow berichtet ein Pärchen von ihren unheimlichen Erlebnissen in der verfluchten Kolonie von Roanoke.

Meine Meinung: An dieser Serie liebe ich, dass jede Staffel in sich eine abgeschlossene Geschichte bietet und jedes Mal ein anderes Thema angesprochen wird. In diesem Fall geht es um Roanoke. Das war eine englische Kolonie, in der 1590 118 Menschen auf mysteriöse Weise verschwunden waren. Doch diese Begebenheit wird in eine Fernsehshow verflochten. Auf dem Gebiet von Roanoke lebte ein Pärchen in einem Haus und wurde von Geistern heimgesucht. In der ersten Hälfte der Staffel schaut man sich quasi diese Fernsehshow an, in denen das Pärchen über ihre Erlebnisse berichtet. Gleichzeitig werden ihre Erlebnisse mit Schauspielern nachgestellt. Das fand ich richtig doof und langweilig. So konnte für mich kein Grusel entstehen. Ich fand das sogar sehr trashig. In der zweiten Hälfte der Staffel geht es dann um eine Reality-Show, in der die "tatsächlichen" Personen mit den Schauspielern in das Haus zurückkehren und erneut dem Grusel ausgesetzt werden. Diese Hälfte war schon weitaus interessanter und spannender. Dennoch fand ich den Charakter einer Fernsehshow nicht gelungen. Die letzte Folge ist meiner Ansicht nach völlig unnötig. Zugegebenermaßen ist das allerdings die blutigste Staffel, was für Splatter-Fans wie mich wieder ein positiver Punkt ist. Insgesamt ist es aber die schlechteste Staffel der Serie.

Fazit: 2 von 5 Punkten.
℗℗ 

Darsteller: Kathy Bates, Sarah Paulson, Cuba Gooding Jr. 
Künstler: Brad Falchuk, Ryan Murphy 
FSK: Freigegeben ab 18 Jahren 
Studio: 20th Century Fox Home Entertainment 
Erscheinungjahr: 2017
Spieldauer: 400 Minuten

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen