Dienstag, 17. Oktober 2017

Frankfurter Buchmesse 2017 - Tag 1

Auch dieses Jahr war ich wieder auf der Frankfurter Buchmesse, die vom 11.10. bis zum 15.10.2017 stattfand, unterwegs und ich habe mir sogar ausnahmsweise die volle Dröhnung gegeben. An den ersten drei Fachbesuchertagen war ich quasi komplett den ganzen Tag dort. Am Wochende dann nicht mehr ganz so lange, aber auch da war ich vertreten. Heute und in den nächsten Tagen möchte ich genauer auf meine Erlebnisse eingehen und heute starte ich mit dem ersten Tag, welcher der Messe-Mittwoch war.

Am Mittwoch war wie bereits erwähnt ein Fachbesuchertag. Deshalb war es noch nicht so voll und ziemlich entspannt, was mir sehr gefallen hat. Ich war mit der lieben Traici unterwegs und so hat es doppelt so viel Spaß gemacht.

Dieses Mal habe ich auch zum ersten Mal die ganzen Veranstaltungen wahrgenommen, die es auf der Messe zu entdecken gibt. Besonders spannend fand ich die Verleihung des ersten deutschen Selfpublishing-Preises, der mit 10 000 Euro datiert ist. Gewinnerin des Preises ist Madeleine Puljic mit ihrem Fantasy-Werk "Noras Welten - Durch den Nimbus". Ich war überrascht, als ich begriff, dass ich sogar einmal eine Kurzgeschichte von ihr gelesen habe, die in der Anthologie "Der Füllfederhalter des Grauens" veröffentlicht wurde.

Neu entdeckt habe ich für mich den Sternensand-Verlag, dessen Bücher wunderschöne Cover hat. Eine Autorin des Verlags war außerdem am Stand. Normalerweise verkaufen die Verlage an den Fachbesuchertagen noch keine Bücher, aber bei diesem Verlag ging das und so ließ ich es mir nicht nehmen und habe zwei Bücher mitgenommen (welche ich in meinen Neuzugängen präsentieren werde). Eines davon ist eine Anthologie, welche mir die besagte Autorin, die gleichzeitig auch als Herausgeberin dieses Werks fungiert, netterweise signierte.

Wir stromerten natürlich begeistert durch die Hallen und entdeckten viele tolle Aktionen oder sprachen mit Verlagsmitarbeitern und Autoren. Am Mangafiguren-Stand kaufte ich mir eine hübsche Arielle-Figur (folgt ebenfalls in den Neuzugängen) und am Thalia-Stand durften wir ein Lesezeichen mit uns selbst darauf ausdrucken. Hierfür stellte man sich vor eine Bluebox und wurde beispielsweise auf dem Gleis 9 3/4 fotografiert, welches sofort als Lesezeichen vom Drucker ausgespuckt wurde. Das hat unheimlich Spaß gemacht. Auf dem Hof gab es ebenfalls einiges zu entdecken und so landeten wir in einem roten, englischen Paddington-Bus, in dem uns kostenlos Tee und Gebäck angeboten wurde.

Mit Büchern, Lesezeichen, Prospekten, Kugelschreibern und weiteren Werbeartikeln endete gegen 18:30 Uhr der erste Tag auf der Buchmesse. Bereits dieser Tag war sehr schön und ich freute mich auf die folgenden Tage, auch wenn ich abends ziemlich müde war.

Montag, 16. Oktober 2017

[Serienupdate] Oktober 2017

Gegen Ende des Jahres hat sich das Blatt doch noch mal geändert. Es gab ja einige Monate, in denen ich mehr Serien geschaut habe, als Bücher zu lesen. Das hat sich nun gedreht. Serien schaue ich momentan eigentlich kaum.

Bei Daredevil bin ich deshalb nicht voran gekommen. Mich hatten die ersten Folgen eher gelangweilt, anstatt mich anzufixen und so pausiere ich sie unfreiwillig. Aber ich will sie noch weiterschauen.

Zumindest wurde die erste Hälfte der dritten Staffel von Fuller House auf Netflix online gestellt und diese habe ich natürlich sofort durchgesuchtet. Jetzt muss ich mich bis zum Dezember gedulden, bis die anderen neun Folgen online sind, damit ich die Staffel beenden kann. Allerdings muss ich zugeben, dass die ersten neun Folgen schwächer waren als die beiden ersten Staffeln.

Die neue Staffel von Transparent steht bei Amazon Video zur Verfügung, allerdings nur in der Originalsprache. Jetzt warte ich etwas ab, ob noch eine deutsche Synchro folgt und dann möchte ich sie auch wieder schauen.

Sonntag, 15. Oktober 2017

[Elementum 2] Stille Wasser - Kapitel 12

Mittlerweile war bereits der Dezember angebrochen und somit die Weihnachtszeit im vollen Gange. Draußen lag zwar noch kein Schnee, aber es war ziemlich kalt. Teilweise gingen die Temperaturen in die Minusgrade – zumindest in der Nacht.
Im Gesellschaftslehre-Unterricht bei Frau Bottenberg äußerte die Lehrerin eine Idee:
Hättet ihr dazu Lust, dass wir in dieser Klasse wichteln?“
Ein Raunen ging durch den Raum, aber da meldete sich Aria.
Ja, bitte, Frau Himmel?“, forderte die Lehrerin das Mädchen auf.
Ich finde es eine super Idee. Diese Tradition ist schon lange ein Bestandteil unserer Gesellschaft und ich finde, dass wir durch die kleinen Geschenke näher zusammenwachsen. Außerdem müssen wir ja nicht so viel Geld dafür ausgeben.“
Ich stimme Ihnen da völlig zu. Hat aber jemand ein Gegenargument, warum wir dies nicht durchführen sollten?“
Keiner meldete sich, denn insgeheim fanden die meisten die Idee doch sehr schön. Und so wurde es tatsächlich in Angriff genommen. Aria unterstützte Frau Bottenberg beim Schreiben der Zettelchen. Dann wurden sie in ein kleines Körbchen gelegt und Aria ging herum, um jeden ein Zettelchen ziehen zu lassen. Sie selbst behielt heimlicherweise Robins Namen. Sie wollte ihm unbedingt eine kleine Freude machen, auch wenn die Situation zwischen ihnen noch irgendwie seltsam war. Sie hoffte, dass auch er ihren Namen ziehen würde.

Samstag, 14. Oktober 2017

[Musik] Karussell von Amanda

Anfang der 2000er startete eine junge Frau als Gangster-Rapperin She-Raw durch. Doch heute schlägt sie als Amanda jugendfreie Töne an, die mir sehr gut gefallen. Daher legte ich mir ihr akuelles Album "Karussel" zu.

Ihre Songs würde ich dem deutschen Pop zuordnen, wobei sie teilweise darin auch rappt. Das ist eine echt gute Mischung. Am Album haben übrigens Mark Forster und Sido mitgewirkt, die beide in jeweils einem Song zu hören sind.

Der erste Song aus dem Album, der veröffentlich wurde, ist "Ich kann nicht schlafen". Dieser ruhige Popsong ist wunderschön und lädt zum Träumen ein. "Meine Frau" ist ebenfalls eine Single-Auskopplung, welches von Amandas bester Freundin handelt und richtig gut ins Ohr geht. Mein Lieblingssong ist allerdings "Blau", worin Sido einen Rap-Part übernimmt. Für mich ist es der perfekte Sommer-Hit, der in mir Freude und Spaß auslöst.

Auch die anderen acht Songs aus dem Album hören sich sehr gut an, weshalb ich das Album nur jedem empfehlen kann, der deutsche Musik à la Mark Forster mag.

Freitag, 13. Oktober 2017

[Film] Battle Royale

Inhalt: Eine neunte Klasse soll auf einen Klassenausflug fahren. Doch stattdessen werden sie auf eine Insel gebracht, damit sie am "Programm" der Regierung teilnehmen. Sie sollen sich gegenseitig umbringen, bis nur noch ein einziger übrig bleibt.

Meine Meinung: Nachdem ich die Romanvorlage durchgelesen habe, wollte ich diesen Film, den ich schon einmal vor vielen vielen Jahren gesehen habe, noch einmal schauen. Dies ist ein japanischer Film, in dem eine Schulklasse auf eine Insel gebracht wird, damit sich die Schülerinnen und Schüler gegenseitig umbringen. Nur eine Person darf überleben und geht somit als Sieger hervor. Da der Film erst ab 18 Jahre freigegeben ist, kann man sich denken, dass es hier sehr blutig voran geht. Und das ist auch so. Es ist das reinste Gemetzel, wobei es im Roman detailierter beschrieben ist und es länger dauert, bis die einzelnen Personen sterben. Hier geht es recht schnell und man hat gar keine Zeit, sich mit den Figuren auseinander zu setzen. Beim ersten Mal damals schockierten mich die Szenen mehr als sie es heute tun. Vielleicht bin ich abgehärteter, aber ich finde es nicht so krass wie ich es in Erinnerung hatte. Wenn hier beispielsweise jemand mit einer Maschinenpistole erschossen wird, liegt er ziemlich schnell auf dem Boden. Also Gedärme sieht man hier nicht. Von der Story her finde ich die Idee sehr spannend, doch leider finde ich die japanische Schauspielkunst katastrophal. Mich nerven regelrecht die übetriebenen Gesten. Das wirkt sehr trashig, weshalb man den Film nicht ernst nehmen kann, obwohl eine derart ernsthafte Message dahintersteckt. Daher würde ich eher das gute Buch empfehlen. Der Film ist nur etwas für Fans.

Fazit: 2 von 5 Punkten.
℗℗ 

Regisseur(e): Kinji Fukasaku 
Komponist: Masamichi Amano 
Künstler: Masao Sato, Kenta Fukasaku, Kunio Ando, Katsumi Yanagishima, Hirohide Abe, Kyoko Heya, Masumi Okada, Teruo Kamaya, Tetsu Kayama 
FSK: Freigegeben ab 18 Jahren 
Studio: Alive - Vertrieb und Marketing/DVD 
Erscheinungsjahr: 2003 
Spieldauer: 117 Minuten

Donnerstag, 12. Oktober 2017

Zirkus des Horrors

Derzeit gastiert wieder einmal ein Zirkus in Frankfurt. Eigentlich hatte ich mir vorgenommen, erst einmal keine Zirkusse mehr zu besuchen, da man ja eigentlich irgendwie immer nur dasselbe geboten bekommt. Beim "Zirkus des Horrors" wollte ich allerdings eine Ausnahme machen, weil ich da eine innovative Idee vermutete und hoffte, mal etwas anderes erleben zu dürfen. Außerdem versetzte mich die Idee von dem Besuch in ein Halloween-Feeling.

Durch ein befreundetes Pärchen kamen wir auch an vergünstigte Karten. So zahlte wir nur 10 Euro pro Person. Wir waren an einem Dienstagabend um 19:30 Uhr dort. Eingelassen wurde man bereits von einer gruseligen Person. Dann durfte man in das Zelt. Innen musste man allerdings durch einen dunklen Gang, in dem - etwa wie in Grusellabyrinthen - horromäßige Gestalten herumliefen und die Gäste "begrüßten".

Innen angekommen befand man sich quasi in einem Eingangsbereich, in dem man Snacks, Getränke und Merchandise kaufen konnte. Innen hatte man innerhalb seiner Kategorie freie Platzwahl, was ich gut finde. Wir waren mal in einem Zirkus, bei dem wir Freikarten bekommen hatten. Da wurden wir an die Plätze gebracht und weil wir die kostenlosen Karten hatten, bekamen wir die miesesten Plätze, obwohl das Zelt halbleer war. Vor Beginn der Show wurde man schon etwas in Stimmung gebracht, weil die verkleideten Menschen durch das Publikum streifte und ein wenig Grusel verstprühte.

Los ging die Show pünktlich um 19:30 Uhr. Durch das Programm wurde man ebenfalls von einem Monster geführt, der auf Kosten des Publikums seinen Schabernack trieb. Ansonsten gab es Artisten, wie man sie so normalerweise auch in Zirkussen kennt, nur dass die Show drumherum oder auch die Kostüme der Akteure auf Grusel getrimmt war. Es gab Akrobaten und Jongleure, aber ebenfalls auch einen Clown, der teilweise Witze unter der Gürtellinie machte. So holte er eine hübsche blonde Frau mit großer Oberweite auf die Bühne. Sie sollte ihn nachmachen. Er hüpfte und man merkte ihr an, dass ihr das unangenehm war. Aber wenn man plötzlich in der Manege steht und vom Publikum angestarrt wird, macht man lieber das, was von einem erwartet wird. Dann hüpfte sie eben los und der Clown freute sich über ihre hüpfenden Brüste. Das Publikum applaudierte und jubelte lautstark. Dann durfte die Dame wieder zurück auf ihren Platz. Ich fand das ein wenig daneben, aber im Großen und Ganzen war er schon recht witzig.

Zwei Artisten bzw. Artistengruppen seien besonders zu erwähnen. Zum einen gab es ein Illusionisten-Duo, dass sich Nadeln und Nägel durch die Haut gejagt hatte. Zuschauer durften dabei helfen. Der Mann, der übrigens aussah wie ein Vampir - mit echten geschliffenen Vampirzähnen - blutete sogar. Dabei hatte ich Gänsehaut. Zum anderen gab es eine Motorradshow, bei der Motorräde quer über die Manege flogen. Das war atemberaubend.

Überhaupt sei zu erwähnen, dass alle Artisten - besonders die, die sich in die Luft gehoben haben - zu keiner Zeit gesichert waren. Hätten sie einen Fehler gemacht und beispielsweise vom Seil abgerutscht, wären sie knallhart auf dem Boden aufgeschlagen. Das war meiner Meinung nach auch anders als in "normalen" Zirkussen.

Mir hat das Erlebnis Spaß gemacht, auch wenn man das meiste schon oft gesehen hat. Für mich war das nach dem Kinofilm "Es" ein guter Auftakt für die gruselige Halloween-Zeit. 

Mittwoch, 11. Oktober 2017

[Buch] Flawed - Wie perfekt wirllst du sein? von Cecilia Ahern

Inhalt: In einer Welt, in der alle perfekt sind, werden Menschen, die einen ethischen oder moralischen Fehler begehen, mit einem F gebrandmarkt. Celiste lebt ein perfektes Leben, bis sie in einen moralischen Konflikt gerät. Nun wird sie angeklagt, einen Fehler begangen zu haben.

Meine Meinung: Die Autorin ist bekannt für ihre Liebesromane, die mich ehrlich gesagt garnicht ansprechen. Doch als ich von dieser Dystopie gehört habe, wurde ich neugierig. In diesem Buch geht es um eine Gesellschaft, die in perfekte und fehlerhafte Menschen unterteilt ist. Die Perfekten handeln ihr ganzes Leben lang ethisch und moralisch einwandfrei. Wer allerdings einen ehtischen oder moralischen Fehler begeht, wird von der Gilde angeklagt und bestraft. Im Mittelpunkt der Handlung steht die siebzehnjährige Celistine, die ein moralisch einwandfreies Leben lebt und somit als perfekt gilt. Doch eines Tages gerät sie in eine Situation, die sie in eine Zwickmühle führt: Im Bus droht ein Mann zu ersticken. Doch Celistine darf diesem Mann nicht helfen, denn der Mann ist ein Fehlerhafter. Und wer Fehlerhaften hilft, gilt ebenfalls als fehlerhaft. Was soll sie nun tun? Diese Grundidee der Geschichte fand ich äußerst spannend und daher wollte ich unbedingt wissen, ob mich das Werk begeistern kann. Und das hat es definitiv! Der Roman ist interessant und spannend. An einigen Stellen wurde ich emotional so ergriffen, dass ich selbst in Rage geriet und auf diese Art der Gesellschaft wütend reagierte. Ich fühlte  und hoffnete mit der Protagonistin mit, als ob ich stets an ihrer Seite gegen diese Ungerechtigkeit kämpfte. Diese Anspannung blieb zum Schluss. Meiner Ansicht nach hat sich die Autorin zwar an einem Motiv einer anderen berühmten Dystopie bedient und diese lediglich weitergesponnen und ausformuliert, denn die Protagonistin gerät in den Mittelpunkt der Medien und wird quasi als Figur des Umbruchs missbraucht. Aber das finde ich garnicht schlimm, denn es ist der Autorin gelungen, ihre eigenen Ideen einzuflechten und etwas Neues zu erschaffen. Insgesamt bin ich begeistert und freue mich auf den zweiten Band. Ich will unbedingt wissen, wie die ganze Sache ausgeht.

Fazit: 5 von 5 Punkten.
℗℗℗℗℗
  
Gebundene Ausgabe: 480 Seiten 
Verlag: FISCHER FJB; Auflage: 1 (29. September 2016) 
Sprache: Deutsch 
ISBN-10: 3841422357 
ISBN-13: 978-3841422354

Dienstag, 10. Oktober 2017

[Comic] Das kleine Arschloch kehrt zurück von Walter Moers

Inhalt: Das kleine Arschloch ist ein Junge, der sagt, was er denkt, auch wenn es politisch nicht korrekt ist und er damit über die Strenge schlägt. Ihm sind andere Menschen oder auch Tiere völlig egal.

Meine Meinung: Den Zeichentrickfilm "Das kleine Arschloch" habe ich schon viele Male gesehen und finde ich saulustig, auch wenn es absolut niveaulos ist. Eigentlich dachte ich, dass in diesem Comicband die Story aus dem Film weitergeführt wird. Doch dies ist nicht der Fall. Hierin findet man immer kurze Geschichten zum kleinen Arschloch, die größtenteils über eine Doppelseite gehen. Die meisten Gags kenne ich bereits aus dem Film und damit hatte ich nicht gerechnet. Beispielsweise findet man hier die Szene, in der das kleine Arschloch sich in die Nachbarin Frau Koschmidder verliebt oder auch die Geschichten mit Peppi, dem Hund, mit dem er Gassi geht. Meine Vermutung ist nun, dass der Film mehrere Bände zusammenfasst und eine Geschichte daraus strickt, was nicht verwunderlich ist, weil die kurzen Comicstrips ansonsten nicht viel Platz für eine Rahmenhandlung bieten. Ich finde den Band dennoch sehr witzig, auch wenn ich in kurzer Zeit durchgelesen habe. Nun habe ich mal wieder Lust, mir den Film anzusehen. Die Zeichnungen finde ich allerdings teilweise sehr undeutlich. Da hätte ich mehr Genauigkeit gewünscht.

Fazit: 3 von 5 Punkten.
℗℗℗ 

Gebundene Ausgabe: 48 Seiten 
Verlag: Eichborn; Auflage: 6 (1991) 
Sprache: Deutsch 
ISBN-10: 3821829990 
ISBN-13: 978-3821829999

Montag, 9. Oktober 2017

Mystery Blogger Award

Für diesen Award hat mich die liebe Sheena nominiert. Vielen Dank hierfür. Ursprünglich kam er aber von Okoto Enigma. Zu den Regeln gehört, dass man auch das Logo benutzt. Daher benutze ich auch das origininale Logo. Ich hoffe, man verzeiht mir. 

Die Regeln:
- Nenne den Schöpfer des Awards und setze einen Link auf den Blog.
- Platziere das Award Logo oder Bild in deinem Post.  
- Danke der Person, die dich nominiert hat und verlinke ihren Blog in deinem Post.
- Erzähle deinen Lesern drei Dinge von dir selbst.
- Beantworte die Fragen des Nominierenden.
- Nomniere selbst 10-20 Blogger.
- Frage die Nomnierten selbst 5 originelle Fragen deiner Wahl.
- Teile 5 Links zu deinen besten Blogposts.
- Benachrichtige die Nominierten, indem du ihren Blog kommentierst.

3 Dinge von mir:
- Meine Lieblingsfarbe ist gelb (Überraschung!!!).
- Ich schreibe selbst Bücher und bin besonders stolz auf mein Werk "Gorans Verschwinden".
- Ich bin heute auf den Tag genau seit sieben Jahren in einer Partnerschaft.

Sheenas Fragen:
01. Was würdest du machen, wenn du bedingungsloses Grundeinkommen erhalten würdest?
Meinen Job kündigen und mich vollkommen meiner Tätigkeit als Autor hingeben.
02. Was möchtest du gerne in deinem Leben ändern?
Mehr an das Hier und Jetzt denken und nicht so oft an die Zukunft.
03. Wenn du deinem Leben einen Buchtitel geben würdest, wie würde dieser lauten?
Die klassische Antwort bei solch einer Frage lautet: Das Schicksal ist ein mieser Verräter.
04. Wie wichtig sind die Fairtrade Produkte?
Da ich mich noch nie mit diesem Thema auseinandergesetzt habe, wohl nicht so wichtig.
05. Mit welcher/m Autor/in würdest du gerne mal zu Abend essen wollen? 
Sebastian Fitzek oder Ursula Poznanski.

Ich nominiere:
Boahr...! 10 bis 20 Blogs sind echt viel! Ich beschränke mich daher auf drei.

Meine 5 besten Blogposts:
 

Sonntag, 8. Oktober 2017

[Elementum 2] Stille Wasser - Kapitel 11

Robin trommelte am nächsten Tag seine Freunde zusammen. Beim Essen erzählten Aria und er, was in der Nacht vorgefallen war.
Ihr wurdet angegriffen?“, fragte Iggy erstaunt.
Ja, von einem Wasser-Elementaristen.“
Unglaublich!“ Der rothaarige Feuer-Elementarist schüttelte den Kopf. „Und wer war es?“
Das wüssten wir auch sehr gerne“, entgegnete Aria. „Aber wir haben niemanden gesehen.“
Das ist ja sehr mysteriös“, bestätigte Jojo.
Derjenige muss aber sehr stark sein“, ergänzte Robin. „Wahrscheinlich befand er sich im Fluss. Und das ist nicht ungefährlich, zumal es bei diesen Temperaturen sehr frostig darin ist.“
Frau d'Air kann im Winter auch im Kleidchen herumlaufen“, gab Iggy zu Bedneken. „So ist es bestimmt auch bei mächtigen Wasser-Elementaristen.“
Die Freunde nickten zustimmend.
Robin vermutet“, sprach Aria, „dass es derselbe Typ ist, der ihn damals in Berlin angegriffen hatte.“
Meinst du wirklich?“, hakte Iggy nach.

Samstag, 7. Oktober 2017

[Neuzugänge] September 2017

Heute werden meine Neuzugänge ausarten, da ich ganz viele neue Sachen bekommen habe. Aber trotzdem habe ich auch Sachen, die ich jetzt hier nicht aufgreife. Zum Beispiel habe ich auch eine neue Brille, aber die habe ich hier jetzt nicht aufgenommen. Dafür präsentiere ich euch neue Bücher, Comics, Funkos und sogar Schmuck.

Starten möchte ich mit Harry Potter. Als Jugendlicher oder junger Erwachsener habe ich sie alle verschlungen. Damals hatte ich mir die Bücher aber nur ausgeliehen. Jetzt wollte ich sie aber endlich in meinem Regal stehen haben. Daher habe ich mir alle sieben Bände bei Rebuy bestellt.

In der gleichen Bestellung habe ich mir noch "Das Mädchen mit dem Haifischherz" von Jenni Fagan bestellt. Das habe ich bereits gelesen. Bei einer weiteren Rebuy-Bestellung kamen noch mehr Bücher hinzu. "Für mich ist auch die 6. Stunde" von Frau Freitag habe ich auch gelesen. Genauso ist es mit "Mogel" von Nils Mohl. "Ich bin nicht süß, ich hab bloß Zucker" von Renate Bergmann und "Simpel" von Marie-Aude Murail hatte ich schon vor längerer Zeit gelesen. Da ich sie mir damals ebenfalls nur ausgeliehen hatte, wollte ich sie jetzt in meiner Sammlung haben. Daher habe ich sie nun gekauft. Allerdings neu gekauft habe ich "Flawed" von Cecilia Ahern. Das lese ich gerade noch. Aber bei Rebuy holte ich mir noch "Das große Handbuch der Dämonen & Vampire" von Claudia Kern, "Virus" von Mirjam Mous und "Letzendlich sind wir dem Universum egal" von David Levithan. Nur "Virus" liegt noch ungelesen bei mir zuhause herum. "Gwydion - Der Weg nach Camelot" von Peter Schwindt habe ich bei einer Tombola gewonnen. Es ist ein Mängelexemplar und ich bin mir noch nicht sicher, ob ich das lesen möchte. "Das kleine Arschloch kehrt zurück" und "Der alte Sacke, ein kleines Arschloch und andere Höhepunkte des Kapitalismus" von Walter Moers habe ich in einem 1-Euro-Shop erstanden. Den Film "Battle Royale" habe ich mir im Mediamarkt gekauft.

Zwei Funkos sind ebenfalls bei mir eingezogen: "Cyclops" von den X-Men und "The Ancient One" aus Dr. Strange. Dann habe ich mir noch drei neue Ketten. Die Kette mit der Feder habe ich zum Gebursttag von Arbeitskollegen bekommen. Die beiden anderen Ketten habe ich im Onlineshop boohoo gekauft. Ich finde sie sehr schön - besonders das mit den Schlüsseln. Zuletzt habe ich noch ein Brettspiel geshoppt: "Activity - Club-Edition", welche für Erwachsene gemacht ist. 


 

Freitag, 6. Oktober 2017

[Frage des Monats] Oktober 2017: Wer bist du?

Dies ist der Auftakt einer neuen Rubrik, der auf verschiedenen Blogs stattfinden wird. Alle Blogger sind gerne dazu eingeladen, mitzumachen. Einfach einen Kommentar hinterlassen und ich lade dich gerne in die Facebook-Gruppe ein, in der wir jeden Monat eine Frage beantworten und auf den verschiedenen Blogs hochladen. In diesem ersten Monat beantworten wir ganz einfach die Frage: Wer bist du? Drei teilnehmende Blogs präsentieren nun hier ihre Antworten.

Ich bin vielen Menschen im Internet als SHEENA bekannt, im realen Leben heiße ich allerdings Verena. Ich höre auf beide Namen, wenn man mich in der Öffentlichkeit erkennt und anspricht oder eben via Email anschreibt. ;-)
Den Namen Sheena habe ich vor
sehr vielen Jahren zu meiner aktiven Phase in der Esoterikzeit von einer sehr weisen alten Frau erhalten und seither begleitet mich dieser Name nun durch mein Leben und ich verwende ihn eben recht oft im Internet, sozusagen als Pseudonym =) 
Ich bin ein chaotisches Stiermädel aus Hessen, das immer mit einem Buch & einem Coffee-to-go Becher in der Hand gesehen wird. ^^ Ich bin seit 2009 eine totale Leseratte (da habe ich das Lesen für mich ganz einfach wieder entdeckt) und verschlinge seitdem wundervolle Bücher von fabelhaften Autoren gerade zu regelrecht.
Von Beruf bin ich ganz unspektakulär Telefonistin bzw Call Center Agentin.
Weitere Hobbys neben dem Lesen und Bloggen von mir sind: Das Fotografieren, basteln, kochen/backen, Musik hören das kreative Austoben und mich mit lieben Freunden treffen. Ebenfalls liebe ich das kreative Gestalten meiner Planners sehr gerne.  
Außerdem LIEBE und hype ich regelrecht "fast" alles was aus Japan bzw Fernost kommt, wie Sushi, Matchatee, Anime, Mangas, Kawaii (unter anderem Hello Kitty, My Melody usw), Tai Chi & Qigong! 
ღ Music & Books are my life ღ 
Ich hoffe ich ihr konntet nun einen kleinen Eindruck von mir erhalten? 

Ich bin Kati, 36 Jahre jung aus Witten/NRW und bin Bloggerin aus Leidenschaft auf www.Katis-Buecherwelt.de.
 Außerdem bin ich ein totaler Listen und Planungsfreak und dem Sportmuffel habe ich neuerdings den Kampf angesagt.
2012 fing alles an und mein Blog sollte eigentlich mein Lesetagebuch werden. Doch schnell änderte sich das Blatt und ich begann Bücher zu rezensieren, Gewinnspiele sowie Interviews mit Autoren und Bloggern zu organisieren. Später folgten noch Blogtouren, Buchvorstellungen, Statistiken und Neuzugänge, einer meiner Lieblingspostings - denn ich bin Buchsüchtig :-)
Neben dem Lesen liebe ich es mit meinem Kater Simba (1) zu spielen oder den Tag mit Malen entspannt ausklingen zu lassen.

Diese Frage könnte ich ganz leicht mit Fakten beantworten: Seit über sieben Jahren betreibe ich meinen Blog auf www.perolicious.de.
Darin schreibe ich über alles, was in meinem Leben Spaß bringt wie Bücher, Serien, Filme oder Events, die ich besuche. Allerdings sagt das nur oberflächlich etwas über mich aus. Interessanter ist doch zu wissen, wer hinter dem Blog steckt. Das ist Pero - ein kreativer Kopf, dessen Hirn stets beschäftigt werden muss. Daher schreibe ich selbst, male gerne, bastle irgendwas und muss immer zusehen, dass ich mich nicht langweile. All dieses Gewusel in meinem Denkapparat versuche ich u.a. auf meinem Blog Ausdruck zu verleihen. 

Donnerstag, 5. Oktober 2017

[Film] Es

Inhalt: In der Kleinstadt Derry verschwinden Kinder. Auch Bills kleiner Bruder verschwindet spurlos. Zusammen mit seinen Freunden begibt er sich auf die Suche. Dabei tauchen gruselige Wesen auf und trachten nach ihrem Leben.

Meine Meinung: Vorab sei erwähnt, dass ich weder den alten Film von 1990 kenne, noch das Buch gelesen habe. Daher bin ich unvoreingenommen ins Kino gegangen. Ich wusste nur, dass es ein Horrorfilm sein soll, in dem ein fieser Clown auftaucht. Doch der Streifen ist ganz anders als erwartet und hat mich positiv überrascht. Zwar ist er an einigen Stellen gruselig und es tauchen auch albtraumhafte Horrorwesen auf, aber da steckt noch viel mehr dahinter. Im Mittelpunkt der Handlung stehen ein paar Jugendliche, die in der Kleinstadt Derry leben. Dort verschwinden nach und nach Kinder spurlos. Auch Bills kleiner Bruder George ist weg. So begibt sich Bill mit seinen Freunden auf die Suche und kommt Geheimnissen auf die Spur. Alle 27 Jahre verschwinden Kinder und nun ist es wieder soweit. Nach und nach stehen die Jugendlichen ihren schlimmsten Ängsten gegenüber. Darunter gehört auch der böse Clown Pennywise. Nun heißt es Zusammenhalten, um gegen "Es" anzukommen. In diesem Streifen geht es vor allem um Freundschaft, was ich sehr bewegend finde. Die Erzählweise ist stellenweise sehr ruhig, aber ständig liegt eine gewisse Anspannung in der Luft. Mir hat die Tiefgründigkeit sehr gefallen. Ein paar Mal habe ich mich auch erschreckt, aber ich habe schon viel schlimmere Horrorfilme gesehen. Hier finde ich die Handlung faszinierend, sodass sie das Herausragende an dem Film ist und nicht der Horror. Ich freue mich schon sehr auf die Fortsetzung.

Fazit: 5 von 5 Punkten.
℗℗℗℗℗ 

Darsteller: Finn Wolfhard, Bill Skarsgard 
Regisseur(e): Andres Andy Muschietti 
FSK: Freigegeben ab 16 Jahren 
Studio: Warner Home Video - DVD 
Erscheinungsjahr: 2017 
Länge: 135 Minuten