Sonntag, 30. Juli 2017

[Serie] Grandfathered

Inhalt: Der fünfzigjährige, gutaussehende Restaurantbesitzer erfährt plötzlich, dass er nicht nur einen Sohn, sondern auch eine Enkelin hat. Schlagartig hat der Frauenheld und ewiger Jungeselle eine Familie.

Meine Meinung: Zwei Gründe hatte es, dass ich mir die erste Folge von dieser Serie anschauen wollte: John Stamos und John Peck in den Hauptrollen. Ich mag beide Schauspieler sehr gerne und daher war ich neuierig. Die erste Folge fand ich dann auch ganz nett, sodass ich die Serie weitergeschaut habe. Und tatsächlich finde ich sie großartig. Nicht nur die beiden genannten Schauspieler machen ihre Sache hervorragend, sondern auch die anderen Charaktere. Jeder hat seine eigene Persönlichkeit, was für sehr viel Witz und Unterhaltung sorgt. John Stamos ist wie geboren für den gutaussehnden, ewig junggebliebenen Großvater und Josh Peck ebenfalls als etwas nerdiger, alberner Sohn. Die beiden sind ein hervorragendes Duo, was ich mir sehr gerne angesehen habe. Dies ist wirklich eine sehr gelungene Comedy-Serie um einen Restaurantbesitzer, der jedem Rock hinterherrennt und dann plötzlich erfährt, dass er bereits Vater und sogar Großvater ist. Jetzt muss er lernen, dass es neben Frauen und Partys auch noch eine Familie gibt. Und das sorgt für sehr viele lustige Situationen. Ich finde es äußerst schade, dass die Serie bereits nach einer Staffel abgesetzt wurde, denn sie hatte ein überaus großes Potential.

Fazit: 5 von 5 Punkten.
℗℗℗℗℗

Idee: Daniel Chun
Musik: Siddhartha Khosla
Epsisoden: 22
Erscheinungsjahr: 2015
Studio: 20th Century Fox Television, ABC Studios, Rhode Island Av Productions, Consolidated Chunworks

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen