Mittwoch, 14. Juni 2017

[Serie] Tote Mädchen lügen nicht - Staffel 1

Inhalt: Hannah Baker beging Selbstmord. Sie hinterließ allerdings Kassetten, auf denen sie erklärt, wer an ihrem Tod Schuld seien. Und alle Schuldigen sollen sich die Kassetten anhören. Clay ist einer von ihnen.

Meine Meinung: Ich hatte bereits das Buch gelesen, welches mich nicht so ganz überzeug hatte. Doch als alle anfingen, von der Serie zu schwärmen, musste ich doch mal einen Blick darauf riskieren. Die Serie orieniert sich schon sehr am Buch, wobei meiner Ansicht nach Hannah sympathischer wegkommt. Allerdings muss ich gestehen, dass ich mich durch mindestens der ersten Hälfte der Staffel hindurchquälte. Eine Folge dauert ungefähr eine volle Stunde und die Handlung wird sehr langsam nach und nach erzählt. Es wird immer zwischen der Gegenwart und Rückblenden hin und her gewechselt. Und wenn es gerade interessant wird, wechselt es und man muss echt lange darauf warten, bis die spannende Stelle fortgeführt wird. Erst ziemlich spät hat man alle Figuren so gut kennengelernt, dass die einzelnen Handlungsstränge interessant werden. Die erste Staffel hat 13 Folgen, wobei wahrscheinlich zehn davon über lange Strecken hin anstrengend sind, weil es so langsam erzählt wird. Erst die letzten beiden Folgen hauen so richtig rein. Sie haben mich entsetzt, schockiert, verwirrt und ein absolutes Gefühlschaos bei mir hinterlassen, was echt selten passiert. Bei der letzten Folge gibt es eine Szene, die mich so getroffen hat, dass mir sogar richtig schlecht wurde. Das hat die Serie nun ein wenig gerettet, sonst hätte ich wohl keine Lust darauf gehabt, sie weiter zu schauen. Aber nun freue ich mich sogar auf eine zweite Staffel.

Fazit: 3 von 5 Punkten.
℗℗℗ 

Idee: Brian Yorkey
Darsteller: Dylan Minnette, Katherine Langford, Christian Navarro, Alisha Boe
Studio: Anonymous Content, Paramount Television, July Moon Productions, Kicked to the Curb Productions
Erscheinungsjahr: 2017
Anzahl der Episoden: 13

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen