Freitag, 31. März 2017

[Film] Power Rangers

Inhalt: Durch Zufall finden fünf Jugendliche seltsam leuchtende Kristalle. Kurze Zeit später haben sie Superkräfte und sie erfahren, dass sie die Power Rangers sind. Ihre Aufgabe ist es, die böse Rita Repulsa aufzuhalten.

Meine Meinung: Die Power Rangers gehören seit meiner Kindheit zu meinem Leben. Ich war ein großer Fan, hatte Action Figuren und Stofftiere, spielte mit meinen Freunden selbst Kampfszenen nach und schaute natürlich jeden Samstag die Serie. Und nach so vielen Jahren wird die Original-Geschichte aus den 90ern als Film neu interpretiert. Ich war so gespannt und meine Erwartungen wurden mehr als übertroffen. Die neuen Power Rangers haben nun mehr Profil. Der Film ist düsterer und die braven und guten Teenager haben ihre Probleme. Die Charaktere haben im Grunde ihre Persönlichkeit von damals, allerdings viel ausgeprägter. So bekommt die Story mehr Tiefgang. Das ist genial. Allerdings wurden die Kischees von damals aufgehoben. Nun ist der Afroamerikaner nicht mehr der schwarze Ranger und der gelbe Ranger ist keine Asiatin mehr. Davon abgesehen sind die Actionszenen spannend und die Animationen der Zords sind genial. Ich habe jetzt noch Gänsehaut, wenn ich daran denke. Für mich gehört der Film jetzt schon zu den Top-Filmen des Jahres und ich hoffe sehr, dass es noch weitere Teile geben wird.

Fazit: 5 von 5 Punkten.
℗℗℗℗℗ 

Darsteller: Naomi Scott, Dacre Montgomery, Ludi Lin, RJ Cyler, Elizabeth Banks 
Regisseur(e): Dean Israelite 
FSK: Freigegeben ab 12 Jahren 
Studio: STUDIOCANAL 
Produktionsjahr: 2017
Laufzeit: 124 Minuten

Donnerstag, 30. März 2017

[Gedicht] Ohrenrauschen

In den letzten Wochen hatte ich sehr viel zu tun, was mir auch auf die Gesundheit geschlagen ist. Dies hat mich zu folgendem Gedicht inspiriert.

Ohrenrauschen

Ich habe fieses Ohrenrauschen,
Wer will mit meinem Leben tauschen?
Alles wird mir viel zu viel,
Es gibt kein Ende, ich seh kein Ziel.

Tag für Tag versuche ich das Beste,
Doch am Abend lauf' ich auf Reserve,
Unter mir zerbrechen die Äste,
Kein Rest Kraft bleibt in der Konserve,
Wer weiß, wie lange es noch dauert,
Bis ich letztendlich nicht mehr kann,
Der Burn-Out-Geist, der auf mich lauert,
Er zieht mich zu sich in seinen Bann.

Ich habe fieses Ohrenrauschen,
Wer will mit meinem Leben tauschen?
Alles wird mir viel zu viel,
Es gibt kein Ende, ich seh kein Ziel.

Ich seh' die Zeichen, bin nicht blind,
Doch was soll ich tun? Die Arbeit ruft,
Manchmal wünscht' ich, ich wär' ein Kind,
Verlier' ich mich, die Mama nach mir sucht,
Doch niemand da, der auf mich achtgibt,
Ich selbst kann es einfach nicht,
In meinem Ohr hör' ich, wie es piept,
Das Rauschen laut, kein Ende in Sicht.

Ich habe fieses Ohrenrauschen,
Wer will mit meinem Leben tauschen?
Alles wird mir viel zu viel,
Es gibt kein Ende, ich seh kein Ziel.

Lausche dem Rauschen, Tag ein und Tag aus,
Möcht' lieber tauschen, aus meiner Haut raus.
Lausche dem Rauschen, Tag ein und Tag aus,
Möcht' lieber tauschen, aus meiner Haut raus.
Lausche dem Rauschen, Tag ein und Tag aus,
Möcht' lieber tauschen, aus meiner Haut raus.
Lausche dem Rauschen, Tag ein und Tag aus,
Möcht' lieber tauschen, hör' endlich auf!

Ich habe fieses Ohrenrauschen,
Wer will mit meinem Leben tauschen?
Alles wird mir viel zu viel,
Es gibt kein Ende, ich seh kein Ziel.


Mittwoch, 29. März 2017

[Comic] Doubt 4 von Yoshiki Tonogai

Inhalt: Eigentlich ist der Täter hinter den grausamen Morden nun bekannt, aber ist das wirklich die ganze Wahrheit? Oder wer steckt da wirklich dahinter?

Inhalt: Dies ist der letzte Teil der vierteiligen Mangareihe. Bisher hatte mich der Manga ja nicht komplett vom Hocker reißen können und ich muss zugeben, dass auch dieser mich nicht vollends überzeugen konnte. Nachdem quasi im letzten Band der Mörder aufgedeckt wurde, wird hier wieder alles auf den Kopf gestellt. Allerdings ist das meiner Ansicht nach total an den Haaren herbei gezogen. Auch im letzten Band lernt man keinen der Charaktere wirklich gut kennen, was ja schon bei den vorherigen Bänden so war. So wurde mir der Protagonist während der ganzen Reihe nicht sympathisch und ich konnte mich nicht mit ihm identifizieren. In diesem Band ist mir außerdem aufgefallen, dass die Zeichnungen teilweise zu undeutlich sind. Ich habe manche Handlungen nicht verstanden, weil ich die Bilder nicht deuten konnte. Und da nicht alle Bilder durch Sprechblasen erklärt werden, fiel es mir an zwei Stellen schwer, die Geschichte nachzuvollziehen. Der Band lässt sich zugegebenermaßen wieder recht schnell durchlesen. Ich habe ihn in einem Rutsch verschlungen. Leider hat er bei mir aber nichts auslösen können. Es war ein netter Zeitvertreib, aber man hat nichts verpasst, wenn man die Reihe nicht gelesen hat.

Fazit: 1 von 5 Punkten.
 

Taschenbuch: 260 Seiten 
Verlag: Carlsen (29. Juli 2011) 
Sprache: Deutsch 
ISBN-10: 3551754462 
ISBN-13: 978-3551754462

Dienstag, 28. März 2017

[Buch] AchtNacht von Sebastian Fitzek

Inhalt: Benjamin wurde bei einer sehr mysteriösen Lotterie im Internet ausgewählt. Er ist vogelfrei und derjenige, der ihn tötet, bekommt 10 Millionen Euro als Prämie. Nun muss Benjamin vor 80 Millionen Menschen flüchten.

Meine Meinung: Der Autor verrät vor dem ersten Kapitel, dass er für dieses Buch von einem Film inspiriert wurde, welchen ich auch gesehen habe. Daher war es klar, dass ich beim Lesen daran erinntert werde. Doch anders als im Film, soll es in dem Buch nicht um eine dystopische Zukunft gehen, sondern die Gegenwart darstellen. Und das fand ich dann doch ein wenig zu übertrieben. Normalerweise schafft es der Autor, mich von Anfang an, in Spannung zu versetzen. Hier hat er ein wenig länger gebraucht, aber spätestens ab der Hälfte war ich wieder mittendring, auch wenn mir die Handlung zu abgehoben erscheint. Wenn man sich dennoch darauf einlässt, findet man sich in einer sehr aufregenden Geschichte wieder. Es gibt rasante Verfolgungsjagden, gefährlich Kämpfe und Einblicke in die dunkelsten Seiten der menschlichen Psycho. Am Ende hat er mich wieder mit einigen schockierenden Plot-Twists überraschen können. Insgesamt ist dies vielleicht nicht das beste Buch des Autors, aber dennoch ein überzeugender Thriller.

Fazit: 4 von 5 Punkten.
℗℗℗℗ 

Broschiert: 416 Seiten 
Verlag: Knaur TB (14. März 2017) 
Sprache: Deutsch 
ISBN-10: 3426521083 
ISBN-13: 978-3426521083

Montag, 27. März 2017

[Serie] You are wanted

Inhalt: Lukas Frankes Daten werden gehackt. Es fängt mit seltsamen Internetkäufen an, bis er schließlich verschiedener Verbrechen bezichtigt wird. Da wird er zum Gejagten.

Meine Meinung: Die ist die erste deutsche Originalserie von Amazon. Und da sie von und mit einem meiner Lieblingsschauspieler ist, nämlich Mathias Schweighöfer, wurde mein Interesse geweckt. Die Serie besteht nur aus sechs Folgen, die ich mir fast an einem Stück angeschaut habe. Die erste Folge hat mich nicht so sehr vom Hocker gehauen, obwohl ich das Intro ziemlich cool finde. Es kann definitiv mit Intros amerikanischer Serien mithalten. Ab der zweiten Folge hat mir die Serie schon besser gefallen, auch wenn die fünfte Folge noch einmal ein Tief bildet. Die letzte Folge hat mich an einer Stelle richtig schockiert, was ich genial fand. Allerdings bin ich nicht hundertprozentig mit dem Ende zufrieden. Besonders gut hat mir Karoline Herfurth gefallen, die ich so vorher noch nicht gesehen hatte und sie mir dadurch eine andere Facette ihres Schauspielkönnens gezeigt hat. Insgesamt finde ich die Serie ganz nett, auch wenn ich mir vielleicht mehr erwartet hätte. Vielleicht liegt es daran, dass ich nicht so der große Action-Fan bin. Sie hat mich gut unterhalten, aber mehr auch nicht.

Fazit: 3 von 5 Punkten.
℗℗℗ 

Darsteller: Mathias Schweighöfer, Alexandra Maria Lara, Tom Beck, Karoline Herfurth
FSK: Freigegeben ab 12 Jahren 
Studio: Amazon Studios
Erscheinungsjahr: 2017 
Folgen: 6 Episoden

Sonntag, 26. März 2017

[Er wartet auf dich] Kapitel 22

Vor der Tür ihres verhassten Nachbarn atmete Ruth noch einmal kräftig durch. Sie spürte, wie die Angst wieder in ihr aufkam, doch sie wollte dies­mal nicht zurückschrecken. Sie nahm sich vor, durchzuhalten und es vor allem durchzuziehen. Sie musste es ihren Eltern beweisen. Sie musste es sich selbst beweisen.
Wenn sie es nicht schaffen würde, hatte Wolff ihr komplettes Leben zerstört. Er nahm bereits ihre Unschuld. Er nahm ihr ihre geliebte Großmut­ter. Aber er nahm ihr nicht das Leben. Das ver­sprach sie sich in diesem Augenblick und dann klopfte sie an. Fünfmal kurz und zweimal lang.
Einen Moment später öffnete Tobias die Tür.
Alles in Ordnung?“, fragte er besorgt nach.
Ich habe dir einen Kuchen gebacken“, sagte sie mit angestrengter Freundlichkeit. Der Polizist guckte sie verdutzt an.

Samstag, 25. März 2017

Pokémon Go Update #37

Eine weitere Woche ist vergangen, in der ich nicht sehr viel gespielt habe. Dennoch habe ich einen Erfolg zu verzeichnen, den ich hier nicht verschweigen möchte.

Zunächst aber freue ich mich über eine Neuerung im Spiel. Nun bekommt nach sieben Tagen - wenn man täglich mindestens einen Pokéstop aufgesucht hat - sicher ein Entwicklungs-Item. Bisher habe ich mich schon ein bisschen geärgert, dass ich keines mehr bekommen habe. Aber jetzt bekomme ich morgen endlich wieder eines.

Mit meinem Pikachu als Bonbon konnte ich nun endlich genug Bonbons sammeln, um mein stärkstes Pikachu zu entwickeln. Da es eines aus dem Weihnachts-Event mit roter Nikolausmütze ist, hat nun auch mein Raichu eine süße Mütze auf.

Da mir nur noch ein Vulpix-Bonbon zur Entwicklung fehlt, habe ich nun Vulpix als meinen neuen Kumpel ausgewählt. Ich hoffe, dass ich es bis nächste Woche entwickelt habe.

Etwa 37 000 Erfahrungspunkte konnte ich bisher im 27. Level sammeln. Das ist schon einmal nicht schlecht. Mein Pokédex hat 172 gesehene und 156 gefangene Pokémon zu verzeichnen.

Freitag, 24. März 2017

[Abgebrochen] Ich bin hier bloß das Pony von Friedbert Stohner

Für die Badewanne wollte ich mir jetzt angewöhnen, Hörbücher zu hören. So habe ich mir unter anderem dieses Hörbuch gekauft. Aus der Reihe gibt es noch mehr Bücher und "Ich bin hier bloß die Katze" hatte ich schon gelesen. Das hatte mich gut unterhalten, da ich es total witzig fand. Daher dachte ich, würde mir dieses Buch auch gefallen.

Doch leider weit gefehlt. Ich bin nicht der allergrößte Pferdefan, aber ich glaube daran liegt es nicht. Auch die Stimme, die das Buch vorliest, ist passend. Allerdings empfinde ich dieses Werk eher als ein Kinderbuch. Das war bei "Ich bin hier bloß die Katze" nicht der Fall. Das war amüsant - auch für Erwachsene. Hier haben wir aber eine sehr kindische Geschichte. Das Pony gehört zu einem Reiterhof und es erzählt, was es so mit den Kindern da erlebt. Die Geschichten reißen mich aber nicht vom Hocker. Sie sind für Erwachsene eher total langweilig. Daher habe ich das Hörbuch nun nach fast der Hälfte abgebrochen. Ich möchte meine Zeit nicht weiterhin damit verschwenden.

Nun ist es auch fraglich, ob ich mir die anderen Bücher dieser Reihe anschaue. Eigentlich wollte ich alle lesen. Aber nach diesem Flop werde ich es wohl sein lassen.

Donnerstag, 23. März 2017

[Film] King Cobra

Inhalt: Dies ist die Geschichte, wie der junge Sean im Pornobusiness als Brent Corrigan durchstartet und sein Produzent vom Studio Cobra ermordet wird.

Meine Meinung: Durch einen Artikel im Internet bin ich auf diesen Film gestoßen. Er basiert auf einer wahren Geschichte. Der junge Sean versucht sich ein bisschen Geld zu verdienen, um von zuhause wegzukommen. Daher steigt er ins Pornobusiness ein. Bei seinem Prozudenten kommt er unter und dreht die ersten Filme. Es dauert nicht lange und er wird zum Pornostar Brent Corrigan. Doch von dem Erfolg hat er nicht viel, denn sein Produzent scheint ihn mit viel zu wenig Geld abzuspeisen. Was als freundschaftliches Verhältnis beginnt, endet im Streit. Und dann ist da noch das erfolglose, aber konkurrierende Pornostudio, welche Brent gerne abwerben würde. Wenn man weiß, dass dieser Film auf wahren Begebenheiten beruht, ist er ganz interessant. Allerdings haut er mich nicht ganz vom Hocker. Bis er in Fahrt kommt, dauert es ziemlich lange. Außerdem hätte ich gerne noch mehr zum Hintergrund der Charaktere gewusst. Einiges wird angedeutet, aber das Potential wird nicht voll ausgenutzt. Ich hätte mir mehr Gefühl und mehr Drama gewünscht, damit es mich emotional ergreift. So war das Anschauen ganz nett und eine gute Unterhaltung für einen Filmeabend. Leider gibt es den Film nicht mit einer deutschen Synchronisation, sondern nur mit Untertiteln.

Fazit: 3 von 5 Punkten.
℗℗℗ 

Darsteller: Garrett Clayton, Christian Slater, Alicia Silverstone, Molly Ringwald, Keegan Allen 
Regisseur(e): Justin Kelly 
FSK: Freigegeben ab 18 Jahren 
Studio: Salzgeber & Co. Medien GmbH 
Produktionsjahr: 2016 
Spieldauer: 91 Minuten

Mittwoch, 22. März 2017

[Buch] Die Auserwählten in der Todeszone von James Dashner

Inhalt: Thomas soll der Organisation ANGST zur Bekämpfung des Virus verhelfen. Doch er traut dieser Sache nicht. Er möchte nur seine Freunde retten.

Meine Meinung: Dies ist der letzte Teil der Trilogie. Der erste Teil hatte mich nicht ganz überzeugt. Der zweite Teil hat mir dafür schon sehr gut gefallen. Doch dieser dritte Band ist meiner Ansicht nach ein absoluter Flop. Über einem Monat habe ich für dieses Buch gebraucht, weil es eine reinste Qual war. Mich hat das Werk einfach nur gelangweilt. Ich hätte es abgebrochen, wenn ich nicht die beiden Vorgänger gelesen hätte und ich diese Trilogie komplettieren wollte. In diesem Band gibt es ein ständiges Hin und Her, viel Herumgelabere und unnötige Jagden. Zwar gibt es einige actiongeladene Kampfszenen, aber da mir die Charaktere egal sind, war mir auch egal, was mit ihnen passieren würde. Ich konnte mich gar nicht mit den Protagonisten identifizieren, weil sie so wenig Profil haben. Die Handlung finde ich an den Haaren herbeigezogen und das Ende ist auch nicht zufriedenstellend. Ich verstehe gar nicht, warum diese Reihe so gehypt wurde. Jetzt gibt es ja sogar noch weitere Bände - die Vorgeschichte zu dieser Trilogie. Aber ich werde diese Bücher nicht mehr lesen.

Fazit: 1 von 5 Punkten.
 

Taschenbuch: 464 Seiten 
Verlag: Carlsen (13. März 2015) 
Sprache: Deutsch 
ISBN-10: 3551313601 
ISBN-13: 978-3551313607

Dienstag, 21. März 2017

[SchreibUpdate] März 2017

Durch meinen ewig währenden Umzugsstress bin ich natürlich nicht zum Schreiben gekommen. Allerdings habe ich es ein wenig geschafft, mit dem Korrekturlesen einer meiner Geschichten zu beginnen. Ich habe mir den Roman einmal als Buch drucken lassen. Da lese ich hin und wieder ein Kapitel mit Rotstift.

Eigentlich war ich ja dabei, mein Herzenswerk zu korrigieren. Aber da das am Computer passiert, ist es gerade ein wenig anstrengend, weswegen ich damit pausiert habe. Wenn mein Büro zuhause eingerichtet ist, dann arbeite ich wieder an meinem Herzensprojekt weiter.

Neue Ideen für Geschichten habe ich auch, aber da ich ja nicht dazu komme, sie aufzuschreiben, müssen sie erst einmal warten. Aber bald habe ich zwei Wochen Urlaub und vielleicht kann ich da etwas reißen.

Montag, 20. März 2017

[Film] Logan - The Wolverine

Inhalt: Es ist das Jahr 2029. Mutanten sterben aus. Eines Tages möchte eine Frau, dass Logan sie und ihre Tochter wohin bringt, da sie verfolgt werden. Logan zögert. Da wird die Frau tot vorgefunden und das Mädchen bleibt bei ihm. Plötzlich erkennt er, dass die Kleine die selben Mutantenkräfte hat wie er. Wer ist sie?

Meine Meinung: Wolverine ist mein liebster Superheld, was nicht zuletzt seinem gelben Anzug in den Comics zu verdanken ist. Daher freute ich mich auf den neuen Film. In diesem Werk finden wir nicht nur ihn vor. Auch Charles Xavier ist mit von der Partie. Beide sind gealtert und schwach. Beide hecheln den ganzen Film vor sich hin, was mich ein wenig gestört hat, weil es die Stimmung drückt. Die Frische und Stärke fehlen mir. Allerdings ist die Story unheimlich interessant und spannend. Ganz besonders erwähnenswert ist das krasse Gemetzel, was ich normalerweise nicht aus den Marvel-Filmen gewohnt bin. Dies hier ist quasi schon ein Splatter-Film, was ich krass finde. So was gucke ich aber zugegebenermaßen sehr gerne. Schade, dass echt wenige Mutanten aufgetreten sind, aber dennoch hat mich der Film sehr gut unterhalten können. Er hätte ein wenig kürzer sein können, trotzdem hat er mir gefallen. Es gab viele unerwartete Geschehnisse in der Handlung, die mich bis zum Schluss immer wieder vom Hocker rissen. Trotz einiger Kritikpunkte ist dieser Streifen empfehlenswert.

Fazit: 4 von 5 Punkten.
℗℗℗℗ 

Regie: James Mangold
FSK: Freigegeben ab 16 Jahren 
Studio: 20th Century Fox Home Entertainment 
Erscheinungsjahr: 2017 
Spieldauer: 137 Minuten

Sonntag, 19. März 2017

[Er wartet auf dich] Kapitel 21

Wir müssen mit dir reden“, forderte der Vater Ruth auf. „Kommst du bitte ins Wohnzimmer.“
Sie ahnte schon, was sie erwartete und hatte keine Lust auf das folgende Gespräch. Widerwillig stieg sie aus dem Bett. Als sie das Wohnzimmer betrat, saßen ihre Eltern schon nebeneinander auf dem Sofa.
Bitte setz dich“, sagte der Vater und zeigte auf den Sessel, der ihnen gegenüber stand. Ruth seufzte und nahm Platz.
Liebes“, begann ihre Mutter, „wir machen uns große Sorgen um dich. Du bist nur noch in der Wohnung und gehst gar nicht mehr vor die Tür. Du bist schon ganz blass.“
Mir geht es gut“, war ihre knappe Antwort. Was ihren Körper betraf, stimmte das ja auch. All ihre Verletzungen waren geheilt. Sogar der Aidstest, den sie machen ließ, war negativ. Durch die Ver­gewaltigung war ihr keine schreckliche Krankheit übertragen worden.
So geht das nicht weiter“, fuhr der Vater mit ernster Stimme fort. „Dein Chef wird dir nicht ewig deine Stelle freihalten. Bald bekommst du die Kündigung.“
Ich bin doch krank geschrieben“, versuchte die Achtzehnjährige einzuwenden.
Das wird dir nichts nützen“, widersprach der Vater.

Samstag, 18. März 2017

Pokémon Go Update #36

Diese Woche war mal seit langem wieder eine Woche mit einer Flaute. Ich habe nicht wirklich viel erreicht.

Aber eine Sache ist mir gelungen: Ich habe endlich das 27. Level erreicht. Diese Woche habe ich die 200 000 Erfahrungspunkte geknackt. Jetzt starte ich wieder vom Neuen und muss bis zum nächsten Level 250 000 EP schaffen.


Ansonsten sammle ich fleißig Pikachu-Bonbons mit meinem Pikachu als Buddy. Nach 10 km wechselt Pikachu vom Boden auf die Schulter, was ich total süß finde. Außerdem habe ich mein Outfit ein wenig geändert. Die ersten Sonnenstrahlen waren diese Woche draußen und so habe ich ein paar Klamotten abgelegt. Mein Avater trägt keine Kappe, keinen Rücksack, keine Socken und keine Schuhe mehr. Auch die Handschuhe habe ich abgelegt. Nun läuft er barfuß durch die Gegend und verbreitet Summerfeeling.

Allerdings habe ich diese Woche kein neues Pokémon gefangen oder entwickelt. Hoffentlich wird das nächste Woche wieder besser.

Freitag, 17. März 2017

[Serienupdate] März 2017

Da ich derzeit nach wie vor im Umzugsstress bin, komme ich nicht sehr viel zum Serienschauen. Aber zumindest mit der neuen Staffel von 2 Broke Girls habe ich angefangen. Es sind ja noch nicht allzu viele Folgen auf Deutsch erschienen, weshalb ich da auch nicht viele Folgen am Stück gucken kann. Derzeit muss ich ja auch stets auf die Veröffentlichung der neusten Folge warten. Aber die Staffel gefällt mir wieder sehr gut.

Ansonsten schaue ich keine Serie mehr, da ich die neue Staffel von Germany's Next Topmodel gucke. Das ist das einzige neben der Lindenstraße, was ich regelmäßig einschalte.

Ob ich die neue Serie auf Netflix mit Mathias Schweighöfer schaue, weiß ich noch nicht. Irgendwie spricht sie mich nicht so an. Mal sehen...

Donnerstag, 16. März 2017

Bei der Aufzeichnung von Dings vom Dach

Heute waren wir bei zwei Aufzeichnungen von "Dings vom Dach", was eine Sendung des Hessischen Rundfunks ist. Darin werden ein paar Gegenstände gezeigt und ein Team von Prominenten muss erraten, wobei es sich bei dem Ding handelt.

Ich hatte schon vor einigen Wochen die Karten besorgt. Zwei Karten für zwei Shows haben nur zusammen 25 Euro gekostet. Außerdem finden die Aufzeichungen bei uns in Frankfurt statt. Das ist in der Nähe und deshalb war die Sache geritzt.

Die erste Sendung sollte um 16:45 Uhr losgehen. Wir wurden ins Studio geführt, wo ein Aufheizer für Stimmung sorgte und uns auch ein paar Sachen erklärt hatte. Dann kam der Moderator Sven Lorig ins Studio, der auch etwas mit dem Publikum plauderte und sehr sympathisch wirkt.

Kurz darauf wurde auch das prominente Rateteam vorgestellt. In den beiden Aufzeichungen an diesem Tag waren es Bodo Bach, Gesa Dreckmann, Nova Meierhenrich und Karsten Schwanke. Gesa und Karsten kannte ich allerdings nicht.

Dann ging es los. Es war recht aufregend, weil ich gesehen habe, wenn ich in der Kamera zu sehen war. Nach etwas über einer Stunde war die Aufzeichnung vorrüber und wir hatten eine kurze Pause. Wir wollten schnell was essen und hatten nicht damit gerechnet, dass es tatsächlich zügig weiterging. Pünktlich um 18:45 Uhr wurden wir wieder ins Studio gelassen. Ein paar der Leute blieben wie wir die selben. Andere wurden quasi ausgetauscht.

Der Aufheizer zog wieder sein Programm durch und machte die gleichen Witze wie zuvor. Dann kam der Moderator und das gleiche Rateteam wieder. Dieses Mal hatten sie sich aber umgezogen. Eine Besonderheit hatte diese Aufzeichnung schon: Rita wurde eingeführt. Es gibt immer in der Sendung eine Frau, die ein paar der Dinge erklärt. Bisher war das Ilse. Doch diese wird nun gegen Rita ausgetauscht. Rita war auch persönlich im Studio.

Die zweite Aufzeichnung ging auch etwas mehr als über eine Stunde. Sie lief recht gleich ab und ich muss gestehen, dass mir eine einzige Sendung gereicht hätte.

Die Aufzeichnung der ersten Sendung war wohl die 349. Aufzeichnung. Sie wird am 20. August ausgestrahlt. Die zweite Aufzeichnung war demzufolge die 350. Allerdings wird sie bereits am 7. Mai ausgestrahlt, was demnach zeitlich vor der ersteren Aufzeichnung liegt. Das finde ich etwas seltsam.

Aber es war echt nett und wir würden bestimmt nochmal hingehen. Vielleicht besuchen wir aber beim nächsten Mal eine andere Sendung.

Mittwoch, 15. März 2017

Lindsey Stirling Brave Enough Tour

Gestern war ich mit meinem Schatz und einer Freundin beim Konzert von der tollen Geigenspielerin Lindsey Stirling. Bereits vor drei Jahren waren wir schon einmal auf ihrem Konzert und das war damals so toll, dass wir dieses Jahr wieder hingehen mussten. 

Das Konzert fand erneut in der Jahrhunderthalle in Frankfurt statt. Los ging es pünktlich um 20:00 Uhr mit der Vorgruppe: The Retrosettes. Das war eine Band, die nicht nur aussahen, als wären sie den Siebzigern entsprungen, sondern auch Musik im Stile des Jahrzehnts spielten. Sie spielten eigene, aber auch gecoverte Songs. Leider muss ich sagen, dass diese Band ein Flop war. Die Lieder haben mir nicht gefallen und die Musik war viel zu laut, sodass der Gesang kaum zu hören war.

Nach 45 Minuten waren sie durch und die Bühne wurde umgebaut, sodass Lindsey um 21:00 Uhr starten konnte. Sie spielte Songs ihres neuen Albums, aber auch ältere Songs, was ich super fand. Das Bühnenbild war genial. Es gab mehrere große Bildschirme, auf denen Animationen und Clips gezeigt wurden. Unterstützt wurde Lindsey von vier bezaubernden Tänzerinnen. Teilweise wurden kleine Geschichten mit der Musik und dem Tanz erzählt.

Die Show war mitreißend, oftmals lustig, aber teilweise auch traurig. Die Künstlerin berichtete nämlich von dem Tod ihres besten Freundes im letzten Jahr und von ihrem Vater, der erst vor zwei Monaten verstorben ist. Also davon erzählte, hatte ich Pipi in den Augen.

Mein Highlight war natürlich wieder "Shatter me". Dieses Mal hat sie sogar die erste Strophe selbst gesungen, worüber ich mich gefreut habe. Ich wundere mich eh, dass sie nicht viel mehr singt, da sie ja eigentlich eine ganze gute Stimme hat. Gewundert haben wir uns allerdings darüber, dass sie ausgerechnet "Brave enough" nicht spielte, welches der Titelsong ihres Albums ist und auch den Namen der Tour liefert. So was hatte ich vorher noch nicht erlebt. Eigentlich wäre das ja ein Muss für das Konzert gewesen.

Insgesamt war es ein schöner Abend und ich habe mich gut amüsiert. Das nächste Mal würde ich vielleicht Sitzplätze bei ihr nehmen, weil im Fall von Lindsey Stirling möchte man das visuelle Schauspiel einfach genießen. Da muss ich nicht so mittanzen - mitsingen kann man ja sowieso eher nicht.

Dienstag, 14. März 2017

[Peros Hassliste] März 2017

1. Niemals endender Umzugsstress
Bisher bin ich in meinem Leben schon dreimal umgezogen und habe darüber hinaus das ein oder andere Mal bei einem Umzug geholfen. Und ich kannte es bisher so, dass ein Umzug in ein paar Tagen über die Bühne gebracht ist. Doch mein aktueller Umzug zieht sich nun schon seit anderthalb Monaten in die Länge. Und das nervt. Erst mal haben wir so viel Zeug angesammelt, dass viele viele Fuhren nötig sind, um alles in die neue Wohnung zu schaffen. Da mein Schatz und ich beruflich so eingespannt sind und derzeit keinen Urlaub haben, können wir alles nur Stück für Stück machen. Gerne hätte ich alles in einem Rutsch gemacht. Dann muss die neue Wohnung hergerichtet, die alte renoviert werden. Das dauert dieses Mal... Es ist zum Verzweifeln.

2. Besichtigungen
Etwas, das mit dem Umzug einher geht, sind Besichtigungstermine. Eigene sind ja schon ätzend, aber wenn man derjenige ist, der durch die Wohnung führt, ist es noch schlimmer. Die Interessenten können manchmal echte Kotzbrocken sein. Die Terminabsprache klappt schon manchmal nicht, da einige Leute wohl glauben, dass man nach ihren Wünschen Zeit haben muss. Ich habe keine Lust mehr darauf.

3. Möbel zusammenbauen
Und auch der letzte Punkt gehört zum Umziehen dazu: Möbel aufbauen. Darauf habe ich gar keine Lust. Die Anleitungen sind oft so kryptisch, dass man nicht entziffern kann, was sie bedeuten sollen. Wie oft gehen Sachen schon beim Zusammenbauen kaputt. Und dann wird doch alles schief und schepp. Am schlimmsten sind Schranktüren. Das kriege ich niemals hin. An Regalen, die frei an der Wand hängen, werde ich mich selbst erst gar nicht probieren.

Montag, 13. März 2017

[FBS] März 2017

Es ist schon über eine Woche her, als sich am Samstag, den 4. März, der Stammtisch mal wieder getroffen hat. Zunächst hatte ich überlegt, dieses Mal keinen Beitrag zu schreiben, aber dann viel mir ein, dass es doch sehr wichtig ist. Denn dieses Treffen war nicht nur das erste im neuen Jahr, sondern auch der Jahrestag des Treffens, denn damit gibt es den Stammtisch schon drei Jahre lang.

Los ging es um 10:30 Uhr und es fand wie gewohnt im Yours - Australian Bar in der Frankfurter Innenstadt statt. Neben neuen Gesichtern waren auch ein paar alt eingesessene Gäste da - wie die Autorinnen Carin Müller, B.C. Bolt oder Sabrina Georgia. Auch ich war zum ersten Mal da, nachdem ich die Autorenschaft angetreten bin.

Zum Jubiläum verloste die Veranstalterin Verena ein Goodie-Bag, dem ich ein paar meiner selbstgemachten Schmucklesezeichen beigesteuert habe.

Leider hatte ich nicht sehr lange Zeit, da ich nach wie vor mitten im Umzugsstress bin und so musste ich nach gut zwei Stunden wieder gehen. Dennoch war es ein sehr schönes Treffen und ich habe mich gefreut, die lieben Gesichter wiederzusehen.

Sonntag, 12. März 2017

[Er wartet auf dich] Kapitel 20

Tobias half Ruth dabei, den Tisch abzuräumen, als sie mit dem Frühstücken fertig waren. Die Acht­zehnjährige war ganz aufgeregt, aber nicht im po­sitiven Sinne. Sie hatte Angst.
Du zitterst ja“, bemerkte der Polizist.
Ich habe Angst.“
Bist du dir dann ganz sicher, dass du es durch­ziehen willst? Ich meine, wir können es auch nochmal verschieben.“
Ich bin mir sehr sicher. Jetzt oder nie“, be­stimmte sie.
Gemeinsam verließen sie die Wohnung. Schon im Hausflur zu stehen, kostete sie Kraft. Am liebs­ten hätte sie sich in ihrem Bett unter ihrer Decke verkrochen. Aber es gab für sie kein Zurück mehr. Tobias schaute sie noch mal fragend an, ob er auch wirklich die Tür zu Herrn Wolffs Wohnung aufsperren sollte. Mit einem Nicken gab sie ihm zu verstehen, dass sie einigermaßen bereit war.
Er drehte den Schlüssel um und öffnete die Tür. Ruth schaute auf den Boden und was sie als ers­tes entdeckte, war der hässliche, moosgrüne Tep­pichboden. Tobias zog die Wohnungstür ganz auf, sodass die Achtzehnjährige einen kompletten Blick in die Wohnung hat. Frontal vor ihr eine Wand. Rechts und links waren jeweils eine Tür. Da mussten sich zwei Räume befinden. Vielleicht die Küche und das Badezimmer.

Samstag, 11. März 2017

Pokémon Go Update #35

Diese Woche war wieder recht erfolgreich, allerdings ist mir auch ein Fail passiert, der mich ziemlich ärgert. Aber dazu später.

Zunächst einmal komme ich zu den neuen Pokémon, die ich gefangen habe. Besonders gefreut habe ich mich über Kicklee, welches noch zu der ersten Generation gehört und mir bislang noch nicht über den Weg gelaufen ist. Jetzt gehört es endlich mir. Dazu kommen Remoraid und Octilerry, die ich beide gefangen habe - alos Octillery habe ich nicht selbst entwickelt. Eines Abends sind mir in einem Park auch
wieder tolle Pokémon begegnet. Neben Sonnkern und Lampi, stieß ich auf Tyracroc, welches die Weiterentwicklung von Karnimarni ist. Jetzt hätte ich der Vollständigkeit halber auch gerne ein Karnimarni.

Entwickeln konnte ich diese Woche Marill zu Azumarill. Aber auch meinen Kumpel Porygon konnte ich zu Porygon2 entwickeln, als ich genug Bonbons gesammelt hatte. Danach habe ich Pikachu als meinen Buddy gewählt, weil ich endlich ein Raichu haben möchte. Bisher dachte ich allerdings, dass das ewig dauern wird, weil mir noch etwa 20 Bonbons gefehlt
haben. Hätte ich gewusst, dass man bei Pikachu nur einen Kilometer für ein Bonbon laufen muss, hätte ich ihn vielleicht früher zu meinem Buddy gemacht.

Allerdings habe ich einen kleinen Fehler gemacht. Täglich suchte ich mindestens einen Pokéstop auf und fing mindestens ein Pokémon ein. Denn wenn man das täglich tut, folgt man einer Serie. Am siebten Tag einer Serie gibt es besonders viele Erfahrungspunkte. Nun habe ich meine Fang-Serie unterbrochen, weil ich wohl an einem Tag vergessen hatte, ein Pokémon zu fangen. Ich weiß gar nicht,
wie das passieren konnte, denn ich spiele jeden Tag zumindest kurz und ich hatte ja auch den Pokéstop aufgesucht. Aber leider ist die Serie unterbrochen worden. Vorher fing jede Serie am Montag an. Nun fängt aber meine Fang-Serie mitten in der Woche an und ist nicht mehr gleich mit den Pokéstops. Echt blöd.

Aber nun zur Statistik: Mein Pokédex verzeichnet 155 gefangene und 171 gesichtete Pokémon. Diese Woche habe ich etwa 30 000 EP sammeln können und habe nun insgesamt ca. 183 000 EP. Nächste Woche werde ich wohl endlich im Level aufsteigen.