Dienstag, 22. August 2017

[SchreibUpdate] August 2017

Für mich hat nach meinem Urlaub wieder der Stress des Lebens eingeholt und ich bezweifle, dass ich in der nächsten Zeit sehr viel Zeit zum Schreiben haben werde.

Doch noch in den letzten Tagen meines Urlaubs konnte ich mein Herzensprojekt durchkorrigieren. Das ist ein Buch, welches ich bereits 2012 geschrieben habe und mir sehr wichtig ist. Meiner Ansicht nach ist es mein bestes Werk und da habe ich mir extra sehr viel Zeit gelassen. Nun habe ich es aber soweit fertig und an den Verlag geschickt. Jetzt liegt es dort und mal sehen, wann es veröffentlicht wird. Man darf gespannt sein.

Dann habe ich mich an das Schreiben eines Kinderbuchs gewagt. Aber das ist schwieriger als gedacht. Etwa die Hälfte habe ich, aber seitdem liegt es ein wenig auf Eis. Genau wie meine anderen Projekte. Wahrscheinlich brauche ich beim Schreiben jetzt eine kleien kreative Pause. Ob ich in den nächsten Wochen überhaupt zum Schreiben komme, bezweifle ich. Das wird sich dann im nächsten Update zeigen.

Montag, 21. August 2017

[Film] Bob, der Streuner

Inhalt: James lebt auf der Straße und versucht sich gerade an einem weiteren Drogenentzug. Eine Sozialarbeiterin verhilft ihm zu einer Wohnung und darin taucht eines Nachts eine Katze auf. James nimmt sich dieser Katze an und die beiden werden die besten Freunde.

Meine Meinung: Nach der Lektüre des Buches musste ich natürlich auch diesen Film anschauen. Hierin geht es um einen Junkie, der mit der Hilfe seines Katers Bob den Drogen endgültig entsagen kann. Die Geschichte dahinter ist traurig und dramatisch. James hat es nicht leicht auf seinem Weg. Zunächst versucht er es als Straßenmusiker, doch da er unschuldigerweise in einen Streit gerät, bekommt er ein Verbot. Danach versucht er sich als Zeitungsverkäufer, aber auch hierbei stößt er auf Neider, die es ihm nicht leicht machen. Und immer wieder muss er seine Kraft zusammenbringen, um nicht wieder zu den Drogen zurückzukommen. Der Film ist dadurch echt herzzerreißend und dennoch mit sehr vielen süßen Stellen dank des Katers. Mir hat er das Herz erwärmt. Zwar wurden manche Stellen aus dem Buch anders dargestellt, aber dennoch ist es ein wunderbarer Film, den man unbedingt gesehen haben muss. Ich finde ihn großartig und kann ihn nur empfehlen.

Fazit: 5 von 5 Punkten.
℗℗℗℗℗ 

Darsteller: Luke Treadaway, Ruta Gedmintas, Joanne Froggatt, Anthony Head, Darren Evans 
Regisseur(e): Roger Spottiswoode 
FSK: Freigegeben ab 12 Jahren 
Studio: Concorde Video 
Erscheinungsjahr: 2016 
Spieldauer: 99 Minuten

Sonntag, 20. August 2017

[Elementum 2] Stille Wasser - Kapitel 5

Einige Tage später hatte Robin erneut eine Nachhilfestunde bei Marinas Bruder. Als sie in der Schwimmhalle eintrafen, hatte der Sechzehnjährige diesmal seine eigenen Badeshorts an. Er wollte nicht noch einmal in das Vergnügen geraten, einen Badeslip von Marin anziehen zu müssen.
Heute machen wir eine ganz besondere Übung“, begann der Nachhilfelehrer, als sie mittem im Becken schwammen. „Du sollst eins mit dem Wasser werden.“
Und was bedeutet das?“
Das klingt vielleicht etwas revolutionär, aber deine Aufgabe wird es einfach sein, nicht zu ertrinken.“
Wie bitte?“, fragte der Junge erstaunt nach. Er traute seinen Ohren nicht. „Wie meinst du das?“
Das Wasser wird auf dir einprasseln, als gäbe es kein Morgen mehr. Und du musst es geschehen lassen, dich darauf einlassen und dich dem Wasser zugehörig fühlen.“
Und gleichzeitig darf ich nicht sterben“, seufzte das junge Elementum resigniert. Er war darauf überhaupt nicht vorbereitet und wusste aber, dass Marin von dieser Schnapsidee nicht abzubringen war.
Also Augen zu und durch!

Samstag, 19. August 2017

[Serie] The IT Crowd

Inhalt: Durch einen aufgebesserten Lebenslauf gelangt Jen als Abteilungsleiterin in die IT einer Firma. Dort bekommt sie es mit den beiden Computernerds Roy und Moss zu tun, die sie sofort durchschauen. Dennoch bilden sie gemeinsam ein Team.

Meine Meinung: Britischer Humor ist sehr speziell und den muss man mögen. Ich mag ihn und daher liebe ich diese abgedrehte Serie, die oft sehr absurd und verrückt ist. Im Mittelpunkt der vier Staffeln (die jeweils sechs Folgen haben) und der längeren Abschlussfolge steht die IT-Abteilung einer englischen Firma. Abteilungsleiterin ist Jen, die absolut keine Ahnung von Computern hat und sich selbst eher als "Relationsship Managerin", obwohl sie in Sachen Männern selbst kein Glück hat. Moss ist der seltsame Typ unter ihnen, der alles sehr gerne wortwörtlich nimmt und sich mit Emotionen nicht so gut auskennt. Roy ist der faule Nichtsnutz unter ihnen, der ebenfalls keinen Schlag bei den Frauen hat. Die Drei bilden ein unverwechselbares Team, was sehr oft zu lustigen Situationen führt. Besonders gut gefällt mir dabei die Mimik der Darsteller, welche mich in jeder Folge erneut zum Lachen bringt. Ich finde es total schade, dass die Serie nicht mehr Folgen hat, denn sie sorgt für unheimlich gute Laune. Ich möchte die Serie hier nicht mit einer ähnlichen, amerikanischen Serie über Nerds vergleichen. Doch es sei gesagt, dass die erste Staffel dieser britischen Serie vorher entstanden ist und quasi ein Exempel für Serien über Nerds statuiert hat. Ich liebe sie.

Fazit: 5 von 5 Punkten.
℗℗℗℗℗


Regisseur(e): Graham Lineham 
FSK: Freigegeben ab 12 Jahren 
Studio: Studio Hamburg Enterprises 
Erscheinungsjahr: 2006 
Spieldauer: 615 Minuten

Freitag, 18. August 2017

[Comic] Go! Go! Ackman! und andere Geschichten von Akira Toriyama

Inhalt: Dies ist der erste Band der Kurzgeschichten-Reihe des erfolgreichen Manga-Zeichners Akira Toriyama. Er enthält fünf kurze Manga.

Meine Meinung: Schon als Kind und Jugendlicher habe ich den Humor des Zeichners geliebt, wenn ich mir die Serien Dragonball oder Dr. Slump angeschaut habe. Nun möchte ich mir nach und nach seine Kurzgeschichten anschauen. Sie sind meist sehr kurzeweilig und ersparen mir eine endlose Fortführung einer Story. Hier hat man eine lustige Geschichte kurz und knapp erzählt. Manche von den fünf hier enthaltenen Geschichten hätten meiner Meinung nach aber sogar Potential für eine längere Story gehabt - zumindest für einen Band. Da war es schade, wenn es dann vorbei war. Auch ein bisschen schade finde ich, dass die meisten Manga scheinbar so angelegt waren, als ob sie länger fortgeführt werden würden. Und eine Geschichte endet sehr abrupt, was mich ebenfalls irritierte. Aber im Großen und Ganzen bietet dieser Band viel Stoff zum Lachen. Teilweise erkannte ich in den Figuren mir bekannte Charaktere aus den Zeichentrickserien. Der Stil des Mangaka ist unverkennbar. Die Titelstory hat mir tatsächlich am besten gefallen, wobei diese viel mehr Kapitel hätte haben können. Ich freue mich auf weitere Bände.

Fazit: 4 von 5 Punkten.
℗℗℗℗ 

Taschenbuch: 224 Seiten 
Verlag: Carlsen (27. Mai 2014) 
Sprache: Deutsch 
ISBN-10: 355177403X 
ISBN-13: 978-3551774033

Donnerstag, 17. August 2017

[Film] Emoji - Der Film

Inhalt: Als Alex sein Handy neu aufsetzen möchte, sind alle Emojis in seiner Text-App außer Rand und Band. Schuld daran ist Gene, der als einziger Emoji nicht nur einen Gesichtsausdruck hat. Nun will Gene das ändern. Vielleicht kann er dadurch verhindern, dass seine Welt gelöscht wird.

Meine Meinung: Der Trailer zu dem Film sah total lustig aus und jeder der gerne mit seinem Smartphone spielt, wird wahrscheinlich davon angefixt worden sein. Der Film spielt im Handy eines Jungen und in seiner Text-App leben die Emojis. Doch ihre Welt ist bedroht, weil Alex sein Handy neu aufsetzen möchte. Nun möchte die Emojis Gene, Hi-5 und die Hackerin Jailbreak das verhindern und machen sich auf die Reise durch die verschiedenen Handy-Apps. So landen sie beispielsweise bei Youtube oder Just dance. Das ist ganz nett, aber ich hätte mir noch ein paar mehr lustige Szenen erhofft. So richtig gelacht habe ich nur an einer Stelle. Meiner Ansicht nach hätte man das Ganze noch überspitzter darstellen können. Bekannte Apps wie Candy Crush oder Instagram wurden auch gezeigt, aber mir war das leider nicht genug. Da hätte mehr kommen müssen. Das ist ein bisschen schade. Für Kinder ist er bestimmt ganz schön, aber ich bezweifle, dass die ganz Kleinen den Bezug zu den Apps herstellen können. Welches Grundschulkind besitzt ein Smartphone und kennt sich mit Instagram oder Candy Crush aus? Insgesamt ist es nicht Halbes und nichts Ganzes jeweils für Kinder und Erwachsene. Für beide Zielgruppen fehlt etwas. Man kann sich diesen Film einmal anschauen, aber er wird defintiv nicht in die Geschichte der Animationsfilme eingehen.

Fazit: 3 von 5 Punkten.
℗℗

Regisseur(e): Tony Leondis
FSK: Freigegeben ab 0 Jahren
Erscheinungssjahr: 2017 
Spieldauer: 87 Minuten

Mittwoch, 16. August 2017

[Serienupdate] August 2017

Für mich ist es nach wie vor DAS Serienjahr schlechthin. Ich bin irgendwie total in Serienlaune - aber am allerliebsten schaue ich kurzweilige Comedy-Serien. Aber dazu gleich mehr.

Als erstes habe ich die lustige Serie "Grandfathered" geschaut. Leider besteht sie nur aus einer Staffel und ich hätte mir so gewünscht, dass sie fortgeführt werden würde. Aber leider ist sie abgesetzt. John Stamos und Josh Peck spielen da zwei Hauptrollen und ich mag beide sehr gerne.

Dann haben mein Schatz und ich die dritte Staffel "Heroes" beendet und gleich mit der vierten weitergemacht. Aber diese Serie ist schon recht anspruchsvoll und derzeit pausieren wir so ein wenig. Entweder wir sind nach einem Arbeitstag zu platt, um eine Folge anzuschalten der wir kommen garnicht zum gemeinsamen Serienschauen.

"Life in Pieces" ist noch so eine sehr lustige Serie. Da habe ich beide Staffeln, die derzeit herausgekommen sind, hintereinander weggeschaut. Das ist echt kurzweilig und ich freue mich auf die dritte Staffel, aber jetzt heißt es erst einmal warten.

Dann fuhr ich fort mit "Pretty Little Liars", weil ich keine Comedyserie mehr gefunden habe, die mich interessierte. Die erste Staffel war auch ganz gut, aber jetzt hänge ich bei der zweiten, weil sie dramatischer ist und man sich dabei auch konzentrieren muss. Das ist mir derzeit etwas zu anstrengend.

So habe ich mir dann die britische Sitcom "The IT Crowd" angeschaut. Die Serie ist schon etwas älter und die habe ich damals schon mal fast komplett durchgeschaut (noch auf Englisch). Jetzt habe ich sie mal auf Deutsch geguckt. Die Serie besteht aus vier Staffeln und einer abschließend letzten, längeren Folge. Jedoch hat eine Staffel nur sechs Folgen, weshalb das Durchsuchten recht schnell ging. Die Tage erscheint meine Meinung dazu auf diesem Blog.

Momentan gucke ich "Atypical". Hierbei dachte ich auch, es wäre eine lustige Serie, aber sie ist eher dramatisch. Die erste Staffel hat nur acht Folgen, weshalb ich damit wohl auch schnell durch sein werde. Bisher gefällt sie mir ganz gut. 

Welche Serien schaut ihr derzeit und habt ihr gerade einen Serientipp für mich? Am besten etwas Lustiges.

Dienstag, 15. August 2017

[Buch] Verdammt heiß von Åsa Anderberg Strollo (Hsg.)

Inhalt: Dies ist eine Sammlung von Kurzgeschichten für junge Erwachsene, in denen Sex im Mittelpunkt steht.

Meine Meinung: Erotische Geschichten lese ich ab und zu mal ganz gerne. Da meine letzten Erfahrungen bei Büchern eher von pornografischer Natur waren, hoffte ich bei einem Buch aus dem Oetinger-Verlag auf ein wenig mehr Niveau. Das Werk beinhaltet verschiedene Kurzgeschichten, bei denen junge Erwachsene oder Teenager im Mittelpunkt stehen und die stest irgendwie beim Sex enden. Dass es hier teilweise richtig zur Sache geht und der Akt sehr plastisch beschrieben wird, hätte ich nicht erwartet. Manche Geschichten driften so ins Poetische ab, dass die Handlung in den Hintergrund gerät. Das langweilt mich leider. Andere Geschichten fand ich dann sogar richtig spannend und ich fragte mich, ob der Protagonist das bekommt, was er möchte. Zugegebenermaßen fand ich das prickelnd und fantasieanregend. Teilweise war ich ziemlich schockiert - beispielsweise als es um eine Schüler-Lehrerin-Beziehung ging. So was hatte ich absolut nicht erwartet. Von Selbstbefriedigung, hartem Sex ohne Kondom, bisexuellen oder homosexuellen Erfahrungen bis hin zu flotten Dreiern findet man hier eine bunte Mischung an sexuellen Erlebnissen. Meiner Meinung nach ist das nicht ganz jugendfrei. Wie es immer so bei Anthologien ist, gefällt mir nicht alles, aber ein paar schöne Geschichten sind enthalten.

Fazit: 3 von 5 Punkten.
℗℗℗ 

Gebundene Ausgabe: 288 Seiten 
Verlag: Oetinger (25. September 2013) 
Sprache: Deutsch 
ISBN-10: 3789130435 
ISBN-13: 978-3789130434

Montag, 14. August 2017

[Gesellschaftsspiel] Typisch Deutsch?! - Das Kaya Spiel

Als kind habe ich die Comedy-Show "Was guckst du?" mit Kaya Yanar geliebt. Leider geht sein Humor heute nicht mehr an mich heran. Das Spiel schien aber recht witzig zu sein. Ob das wirklich so ist, zeigt sich im Folgenden.

Das Spiel ist für zwei bis fünf Spieler und jeder erhält eine Spielfigur, mit der man durch ganz Deutschland reist. Die Figuren sind kleine Abbilder von Kaya Yanars Comedycharaktere wie Hakan oder Ranjid. In jedem Bundesland muss man Begriffe erklären, Fragen beantworten oder etwas zeichnen. Alle Aufgaben beinhalten typische Begriffe des Bundeslandes, was sehr witzig sein kann. Ich finde es darüber hinaus auch recht anspruchsvoll, was den Reiz ebenfalls erhöht. Wenn man eine Aufgabe gut löst, darf man seine Figur auf der Punkteleiste nach vorne ziehen. Gleichzeitig sammelt man Bonusplättchen, wofür man Bonuskarten erhält, mit denen man ein paar positive Extra-"Fähigkeiten" erhält (z.B. mehr Würfelschritte gehen zu dürfen).

Als das klingt nach einem lustigen Spiel, aber leider klingt es leichter als es ist. Die Aufgaben richten sich nämlich nach Karten, die man ziehen muss. Und erst wenn man eine Stadt besucht, zu der man eine Karte hat, darf man die Aufgabe meistern. Und diese ganzen Schritte muss man echt im Auge behalten, was teilweise kompliziert ist. Unter den Karten sind dann auch noch ganz viele Ereigniskarten, die einfach nur sagen, was man als nächstes tun darf. Meistens lauten sie, dass man zwei Schritte auf der Punkteleiste vorgehen kann. Und diese Ereigniskarten stören den Spielflow, weil es einfach zu viele gibt. Es wirkt so, als ob es mehr Ereigniskarten als andere Karten gibt. Das nervt nach einiger Zeit. Wenn man sich freut, endlich eine Frage beantworten zu dürfen, heißt es: "Ziehe zwei Felder vor." Und dazu gibt es immer noch einen mehr oder witzigen Spruch einer der Figuren aus Kaya Yanars Repertoire.

Im Großen und Ganzen ist es eine nette Spielidee, aber leider ein wenig zu kompliziert und es gibt zu viele Ereigniskarten. Beim nächsten Mal werden wir die Ereigniskarten wahrscheinlich aussortieren. Vielleicht macht es dann mehr Spaß.

Sonntag, 13. August 2017

[Elementum 2] Stille Wasser - Kapitel 4

In der nächsten Zeit pendelte sich Robins Tagesablauf ein und er gewöhnte sich an seine Unterrichts- und Nachhilfestunden. Auch mit Marin lief es ganz gut. Die neue Lehrerin Frau d’Air stellte sich als gute Lehrkraft heraus und Tiberius von Zimmenthal blieb der verhasste Lehrer von allen.
Anders sah es bei Marina aus, die total depressiv wirkte, wie ihre Freunde feststellten. Sie war nur noch traurig und sprach kaum. Im Unterricht strengte sie sich besonders an, um einen guten Eindruck bei Herrn von Zimmenthal zu hinterlassen, was ihr allerdings überhaupt nicht gelang. Stets waren ihre Beiträge ungenügend und dann wurde sie mit ihrem Bruder verglichen. Die Anwesenheit von Marin machte es nur noch schlimmer. Zu allem Überfluss war er nämlich zum persönlichen Assistenten des Lehrers mutiert und folgte ihm in allen Unterrichtsstunden. Dabei ergänzte er andauernd Marinas Redebeiträge und unterstützte damit den fiesen Lehrer in seinen Aussagen über das hübsche Mädchen mit der Brille.
Eines Nachmittags versuchte Robin Marina etwas aufzumuntern und suchte sie im Schulgebäude. Er fand sie in der Bibliothek, wo sie wie noch häufiger als sonst lernte, um noch besser zu werden.

Samstag, 12. August 2017

[Serie] Pretty Little Liars - Staffel 1

Inhalt: Eines Nachts verschwindet die fünfzehnjährige Alison. Ein Jahr später wird ihre Leiche gefunden. Doch ihre vier besten Freundinnen erhalten schinbar noch immer Nachrichten von ihr. Das Schlimme dabei ist, dass Alison ihre persönlichsten Geheimnisse kennt.

Meine Meinung: Als ich eines Abends nicht wusste, welche Serie ich als nächstes anschauen sollte, schaltete ich spontan die erste Folge dieser Serie ein. Und tatsächlich fand ich die Handlung sehr spannend. Es geht um vier Mädchen, deren Freundin Alison vor einem Jahr verschwunden ist. Als ihre Leiche gefunden wird, erhalten sie Nachrichten von einer ominösen A. Es kann unmöglich sein, dass ihnen Alison weiterhin Nachrichten schickt, aber A. kennt ihre Geheimnisse, die eigentlich nur Alison kennen dürfte. Daraufhin beginnt eine Jagd nach Alisons Mörder. Das ist auch fast die ganze Staffel über interessant. Liebesbeziehungen und andere dramatische Begebenheiten führen zu weiteren soapähnlichen Handlungssträngen. Allerdings habe ich mich bei ungefähr den letzten vier Folgen der Staffel sehr gelangweilt. Irgendwann ist nichts Neues mehr zu erzählen und dann flacht die Handlung in eine gewöhnliche Dramaserie ab. Ich erhoffte mir, dass in der letzten Folge der Staffel alles aufgelöst wird und die neuen Staffeln mit etwas Neuem aufwarten. Doch leider ist das nicht so. Die letzte Folge endet quasi mit einem kleinen Cliffhanger und nun frage ich mich, ob man noch weitere sechs Staffeln rätseln muss, wer A. ist. Das würde mir keinen Spaß machen. Ich warte es noch ab. Ansonsten finde ich die Idee eigentlich ganz gut.

Fazit: 3 von 5 Punkten.
℗℗℗ 

FSK: Freigegeben ab 12 Jahren 
Studio: Warner Home Video - DVD 
Erscheinungsjahr: 2010 
Spieldauer: 929 Minuten

Freitag, 11. August 2017

[Peros Hassliste] August 2017

1. Urlaubsende
Warum kann man nicht das ganze Jahr über Urlaub haben? Ach so... weil man sonst kein Geld verdienen würde. Eigentlich kann ich mich über meine Urlaubszeiten nicht beschweren, aber dennoch fühlen sie sich so kurz an. Und wenn die letzte Woche bin ich dann schon quasi schon gedanklich bei der Arbeit, was mich nicht entspannen lässt. Das ist auch absolut ätzend.

2. Wäsche waschen
Obwohl es weitaus schlimmere Hausarbeiten gibt, gehört Wäsche waschen defintiv zu eine der ätzendesten. Und das liegt nicht an der Arbeit an sich, sondern dass man gefühlt pausenlos waschen könnte. Der Wäscheberg nimmt niemals ab. Es ist nie ein Ende in Sicht und kaum hat man einen Wäschekorb geleert, ist er schon wieder voll.

3. Geschäfte, die nicht alles dahaben, was man braucht
Neulich brauchte ich Acrylfarben, weil ich mal wieder Lust hatte, etwas zu malen. Dann ging ich das erste Geschäft meines Vertrauens, was immer Farben da hat und was war? Es hatte keine. Und da ich keine Möglichkeit mehr hatte, woanders hinzugehen, musste ich ohne Farben wieder nach Hause kehren. Das war so blöd.

Donnerstag, 10. August 2017

[TAG] Book Title

Zur Feier des heutigen Tages (mein Geburtstag) mache ich mal wieder bei einem TAG mit, den ich bei Alles Allerlei auf YouTube gesehen habe. Leider wurde ich nicht persönlich getaggt, aber ich finde ihn so gut, dass ich mitmachen möchte.

Darin geht es darum, Buchtitel herauszusuchen, die zu den verschiedenen Fragen passen, die auf mein Leben bezogen sind. Das ist ziemlich persönlich, aber irgendwie auch cool.
Die Fragen sind eigentlich auf Englisch und daher habe ich sie ins Deutsche übersetzt.

1. Ein Titel, der die Geschichte deines Lebens beschreibt.
"So oder so ist das Leben" von Marie-Aude Murail ist gleichzeitig viel- aber auch nichtssagend. Denn mein Leben ist mal so oder mal so. Mal ist alles super und mal aber auch nicht. Daher denke ich, dass damit eigentlich alles gesagt ist.

2. Ein Titel, der dein perfektes Wochenende beschreibt.
"Die Hand am Sack" von K.R. Adam beschreibt mein perfektes Wochenende am besten. Das heißt jetzt nicht das, was man vielleicht erst einmal denkt. Für mich drückt der Titel Faulenzerei aus. Ich kann mich einfach mal auf die Couch fläzen und nichts tun. Einfach nur chillen und relaxen. Ein Wochenende ohne Stress ist für mich das perfekte Wochenende.
 
3. Der Titel des Abenteuers, das du gerne erleben möchtest.
Gerne würde ich mal durch die Zeit reisen. Das beschreibt "Sturz in die Zeit" von Julie Cross am besten. Das wäre mal ein geniales Abenteuer, sofern ich auch zurückkomme.
 
4. Nach diesem Titel würdest du dein Kind benennen.
Eigentlich hätte ich ja sogar schon Namen für potentielle Kinder im Kopf, aber zu diesen Namen kenne ich keine Bücher. Jetzt musste ich mal nach Büchern schauen, die ich kenne und deren Namen mir einigermaßen gefallen. So bin ich auf den zweiten Changers-Band von T. Cooper und Allison Glock gestoßen: "Oryon". Der Name ist es ganz cool und so könnte ich meinen Sohn bestimmt nennen.
 
5. Dieser Titel wäre der ideale Job für dich.
Das war auch eine schwere Aufgabe, ein geeignetes Buch hierfür zu finden. Ich tat mich schwer, da es keinen Titel gibt, der meinen idealen Job beinhaltet. Jetzt habe ich mich für "Geisterritter" von Cornelia Funke entschieden und nicht, weil das der ideale Job für mich wäre, sondern weil es irgendwie ein cooler Job wäre. Ich dürfte dann nachts Menschen in einem Schloss oder einer Burg erschrecken. Da hätte ich viel Spaß dabei.
 
6. Dieser Titel wäre der Ort, den du gerne mal besuchen würdest. 
"Die Mitte der Welt" von Andreas Steinhöfel ist es hierbei geworden, womit ich die Mitte der Welt im übertragenen Sinne meine. Wo ist der schönste Ort auf der Welt? Den würde ich gerne mal sehen. Andererseits fänd ich es auch cool, die Mitte der Welt zu besuchen, wenn die Erde nicht die ganze Welt darstellt. Wenn ich da das ganze unendliche Universum miteinbeziehe, würde ich gerne wissen, wo da genau die Mitte ist und wie es dort aussieht.

7. Ein Titel, der dein Liebesleben beschreibt.
Seit fast sieben Jahren bin ich in einer Beziehung und damit sie immer frisch bleibt kann ich nur zu etwas raten, was das Buch "Doktorspiele" von Jaromir Konecny verrät. Nicht nur als Kinder sollte man regelmäßig Doktorspiele spielen. Auch dem erwachsenen Liebesleben tut dies gut. ;-)

8. Der Titel, der Fragen enthält, die du dich selbst fragst.
Das war ebenfalls schwer zu finden. Ich habe kaum bis gar keine Bücher, deren Titel aus einer oder gar mehreren Fragen besteht. Ich habe nur "Was ist denn schon dabei?" gefunden, welches ein Buch ist, was eine Schulklasse geschrieben hat. Die Frage stelle ich mir aber auch manchmal, wenn ich überlege, ob ich etwas tun soll oder nicht. Und dann ploppt ein "Was ist denn schon dabei?" in meinem Kopf auf und ich tu es einfach. Auch beim Kauf von irgendwas kommt das vor. Also passt das Buch wohl irgendwie.

9. Dieser Titel, der das Königreich enthält, das du gerne beherrschen würdest oder nachdem du dein Königreich bennen würdest.
Wenn ich König in meinem eigenen Reich wäre, würde ich es wahrscheinlich "Erebos" nennen. So heißt eines meiner Lieblingsbücher von Ursula Poznanski. Es klingt irgendwie mächtig und erhaben und daher passt es meiner Ansicht nach sehr gut.

10. Ein Titel, nach dem du deine Band benennen würdest.
Bei dieser Aufgabe hatte ich das erste Mal viele Möglichkeiten. Und ich finde diese Frage auch am Spannensten. Es gibt viele Bücher, deren Titel sich für den Namen einer Band eignen würde. Ich stelle mir dabei so eine Rockband vor, die deutsche Lieder spielt wie Revolverheld zum Beispiel. "Herznah" von Sharon Creech wäre ein schöner Bandname, allerdings eher für eine Band mit einer Frontsängerin und sie würde dann vornehmlich Liebesschnulzen singen. "Nacktbadestrand" von Elfriede Vavrik wäre ein sehr lustiger Titel, aber ich denke, bei so einem Bandnamen würde die Musik nicht ernstgenommen werden. "Rauschgefühle" von Jannis Plastargias wäre was für so eine Emo-Band mit sehr depressiven Texten. Eine agressive Indie-Band würde vielleicht "Hausverbot" heißen wie das Buch von Mariola Brillowska. Schließlich entschied ich mich für "Filmriss" von Olaf Büttner. Vielleicht gibt es schon eine Band, die so heißt. Dieser Bandname wäre vielsagend. Auf eine Art bedeutet sie, dass sehr viel Party gemacht wird. Aber ein Filmriss bedeutet auch Vergessenheit oder Erinnerungslücken und das ist dann irgendwie wieder tiefgründig.
 

Mittwoch, 9. August 2017

[Serie] Life in Pieces - Staffel 2

Inhalt: Die Großfamilie Short-Hughes gerät immer wieder in seltsam komische Situationen. Teilweise müssen hierbei ein paar schwerwiegende Entscheidungen getroffen werden.

Meine Meinung: Die erste Staffel der Serie hat mir sehr gut gefallen, sodass ich dieser Familie regelrecht verfallen bin. Auch die zweite Staffel musste ich mir dann natürlich anschauen und habe sie komplett verschlungen. Es war wie eine Sucht und ich konnte einfach nicht aufhören. Die Familie ist so irrsinnig witzig, dass mir das Anschauen total viel Spaß gemacht hat. Dabei sind die Charaktere der Figuren so unterschiedlich und alle doch so auf ihre Art und Weise ultrakomisch. Sogar die Nebenfiguren haben ihre spezielle, eigene Persönlichkeit, sodass man diese auch liebgewinnt. Mir kam das Durchschauen so kurz vor, dass ich mir gewünscht hätte, es gäbe noch weitere 100 Folgen dieser Serie. Vielleicht liegt es daran, dass jede Folge aus vier kurzen Episoden besteht und eine mir deshalb so kurz vorkommt. Manche Episoden wirken wir Sketche, andere erzählen eine Geschichte, die auch in andere Episoden hineinwirkt. Cool finde ich, wenn es eine Rahmenhandlung gibt, die alle vier Epsisoden umfasst und man quasi diese Begebenheit aus vier unterschiedlichen Perspektiven betrachtet. Ein Beispiel ist die Superbowl-Folge, in der man vier verschiedene Handlungsstränge sieht. Dabei taucht dann eine Situation wieder angedeutet in der anderen Episode auf und manchmal wird das dann auch rückwärts erzählt. So wundert man sich in einer Folge darum, warum einer der Figuren plötzlich einen Bart hat. In der letzten der vier Kurzepisoden erfährt man dann den Grund hierfür. Das ist echt interessant und unterhaltsam gemacht. Ich freue mich so sehr auf die nächste Staffel, dass ich es kaum abwarten kann. 

Fazit: 5 von 5 Punkten.
℗℗℗℗℗

Idee: Justin Adler
Mit: James Brolin, Dianne Wiest, Colin Hanks, Betsy Brandt
Studio: FX Productions
Episoden: 22
Erscheinungsjahr: 2016

Dienstag, 8. August 2017

[Buch] Besser als Bus fahren von Renate Bergmann

Inhalt: Die 82jährige Renate Bergmann lädt ihre beste Freundin Gertrud Potter auf eine Kreuzfahrt ein. Auf dem Schiff erleben die beiden rüstigen Rentnerinnen eine Menge Abenteuer.

Meine Meinung: Wenn es ein neues Buch von Renate Bergmann gibt, muss ich es haben. Hierin geht es um die 82jährige Retnerin, die sich gerne mal auf Fäßbock rumtreibt und ihre Wissenslücken beim Gockel schließt. In diesem Buch macht sie gemeinsam mit ihrer besten Freundin Gertrud, stolze Besitzerin eines Doberschnauzers, eine Kreuzfahrt und erlebt auf dem Schiff einige lustige Sachen. Hinter der Erzählerin steckt eigentlich ein Mann, der diese einfach total witzigen Geschichten erfindet. Mir macht das eine Menge Spaß und auch bei diesem Werk gab es einige Stellen, bei denen ich laut lachen musste. Beispielsweise ist es unglaublich amüsant, wie die alte Dame es schafft, nervige Kinder am "Schwimmingspool" loszuwerden. Ich habe mich kaputt gelacht. Zwar ist es bei diesem Band zum ersten Mal so, dass vielleicht das ein oder andere zu sehr an den Haaren herbeigezogen ist, als dass es eine alte Frau wie Renate Bergmann so etwas erleben könnte, aber andererseits berührt dieser Band zum ersten Mal so richtig mein Herz - vor allem am Ende. Und teilweise dachte ich tatsächlich, dass ich ebenfalls so tolle Abenteuer als alter Mann erleben möchte. Wer das hier liest, verliert vielleicht ein bisschen die Angst davor, alt zu werden. Und es war auch dieses mal so wie bei jedem Buch: Wenn ich es durchhabe, bin ich ein wenig traurig, dass es nicht weitergeht. Die Geschichten machen süchtig und ich will dann nicht wieder damit aufhören. Hoffentlich wird es noch ganz viele Bände dieser Reihe geben.

Fazit: 5 von 5 Punkten.
℗℗℗℗℗ 

Taschenbuch: 240 Seiten 
Verlag: Rowohlt Taschenbuch Verlag; Auflage: 1 (21. Juli 2017) 
Sprache: Deutsch 
ISBN-10: 3499290944 
ISBN-13: 978-3499290947

Montag, 7. August 2017

[Serie] Life in Pieces - Staffel 1

Inhalt: In dieser Serie geht es um die Großfamilie Short, die immer wieder in verrückte und lustige Situationen geraten.

Meine Meinung: Durch Zufall habe ich mir die erste Folge dieser Comedy-Serie angeschaut und sofort in sie verliebt. Es geht um die Großfamilie Short, bestehend aus Grandma Joan und Grandpa Short, ihrer ältesten Tochter Heather, die mit dem HNO-Arzt Tim verheiratet ist und drei Kinder hat, dem mittleren Sohn Matt, der Künstler ist und in der Garage seiner Eltern lebt und mit seiner ehemaligen Chefin Collen zusammen ist, dem jüngsten Sohn Greg und seiner Frau Jen, die gerade ein Baby bekommen haben. Dabei ist jede Folge in vier kleine Geschichten aufgeteilt, die ihren eigenen Titel tragen. In jedem Handlungsstrang steht ein anderes Familienmitglied im Mittelpunkt. Die Charaktere der ganzen Familie sind dabei so witzig, dass jede einzelne Episode für eine Menge Spaß sorgt. Durch irrwitzige Situationen wird für ultimative Komik gesorgt und dabei wächst die Familie dem Zuschauer immer mehr ans Herz. Als ich mit ihr angefangen habe, habe ich sie nur ungern abgeschaltet und hätte sie am liebsten in einem Zuge durchgesuchtet. Es ist wirklich eine witzige Serie, die teilweise etwas unter die Gürtellinie geht, aber stets für gute Laune sortg.

Fazit: 5 von 5 Punkten.
℗℗℗℗℗

Idee: Justin Adler
Mit: James Brolin, Dianne Wiest, Colin Hanks, Betsy Brandt
Studio: FX Productions
Episoden: 22
Erscheinungsjahr: 2015