Donnerstag, 10. März 2016

[Serie] Transparent (Staffel 2)

Inhalt: Familie Pfefferman ist keine gewöhnliche Familie. Vater Mort lebt zukünftig als Maura weiter, während seine Ex-Frau noch immer mit ihm/ihr zusammen sein möchte. Die Erwachsenen Kinder Sarah, Josh und Ali haben ihre ganz eigenen Probleme.

Meine Meinung: Nachdem mir die erste Staffel der Serie so gut gefallen hat, weil sie innovativ, interessant und tiefgründig war, schaute ich selbstverständlich auch die zweite Staffel. Mittlerweile hat man sich an die ungewöhnliche Familie gewöhnt und daher erhoffte ich mir auf weitere interessante Handlungsstränge, die mich als Zuschauer bei der Stange halten sollten. Doch leider gibt die zweite Staffel leider nichts komplett Neues her. Zwar ist Mauras Leben und wie sie mit den gesellschaftlichen Konventionen zurecht kommen muss, weiterhin interessant, aber die Geschichten rund um die drei erwachsenen Kinder bieten leider kaum spannende Entwicklungen. Sohn Josh versucht verzweifelt, ein anständiger Familienvater zu werden. Da hatte sein Draufgängertum in der ersten Staffel mehr frische. Seine Schwestern hingegen wissen überhaupt nicht, was sie wollen. Sarah ist ein Jammerlappen und sucht die sexuelle Befriedigung (die meiner Ansicht nach aber leider nichts Erotisches zu bieten hat). Ali sucht stattdessen ihre Freiheit in der Emanzipation, was aber völlig unstrukturiert wirkt, da sich kein Ziel ihrer Rolle ausmachen lässt. Mir stellt sich stets die Frage, was bezweckt sie? Wie bereits in Zusammenhang mit Sarah erwähnt, nimmt die Erotik in der zweiten Staffel rapide ab. Vieles, was die erste Staffel ausgemacht hat, fehlt hier, was ich schade finde. Ich hoffe, dass sich die Serie in der nächsten Staffel wieder in eine andere Richtung bewegt.

Fazit: 3 von 5 Punkten.
℗℗℗



Genre: Drama, Comedy
Hauptdarsteller: Jeffrey Tambor, Gaby Hoffmann
Studio: Amazon Studios
Folgen: 10
Idee: Jill Soloway

Erstausstrahlung: 2015

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen