Montag, 25. Januar 2016

[Film] Wir sind die Millers

Inhalt: Als der Drogendealer David beraubt wird, bekommt er eine letzte Chance von seinem Boss: Er soll ein Ladung aus Mexiko in das Land schmuggeln. Um nicht aufzufallen, schnappt er sich die Stripperin Rose, den Nachbarsjungen Kenny und die Ausreißerin Kacey und gründet eine Familie.

Meine Meinung: Diesen Film haben meine Freunde und ich uns spontan bei einem DVD-Abend reingezogen und haben unerwarteterweise Tränen gelacht. Die Handlung ist zwar mehr als absurd, aber führt zu so komischen Situationen, dass wir richtig viel Spaß hatten. Hier haben wir keine typische Familienkomödie, sondern genau das Gegenteil. Die Millers sehen aus wie Spießer, sind aber das absolute Gegenteil. Sie benutzen Kraftausdrücke, sind unheimlich zynisch und alles andere als eine perfekte Familie. Der Grund: Sie sind gar keine richtige Familie! Aber das wissen die anderen, auf die sie treffen, nicht. So kommt es zu verschiedenen Missverständnissen. Plötzlich haben sie ein Hanfbaby oder "Mutter" und "Sohn" werden beim Knutschen erwischt. Das ist so witzig und kurzweilig. Ich hatte viel Spaß beim schauen. Wer niveauvolle Unterhaltung sucht, sollte zu einem anderen Film greifen. Alle anderen schauen sich bitte diese aberwitzige Komödie an.

Fazit: 5 von 5 Punkten.
℗℗℗℗℗ 

Darsteller: Jennifer Aniston, Jason Sudeikis, Emma Roberts, Nick Offerman, Kathryn Hahn 
Regisseur(e): Rawson Marshall Thurber 
Komponist: Ludwig Göransson, Theodore Shapiro 
FSK: Freigegeben ab 12 Jahren 
Studio: Warner Home Video 
Produktionsjahr: 2013 
Spieldauer: 114 Minuten

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen