Dienstag, 18. August 2015

[Film-Review] Katakomben

Inhalt: Scarlett ist Archäologin und auf der Suche nach dem Stein der Weisen, den sie unter der Erde von Paris vermutet. Zusammen mit einem Team macht sie sich auf den Weg durch die Katakomben.

Meine Meinung: Die Katakomben in Paris sind an sich schon ziemlich gruselig. Ein Film, welcher darin spielen sollte, klang für mich hächst spannend. Doch leider macht der Film alles falsch, was er nur falsch machen kann. Für mich wäre es richtig aufregend gewesen, wenn sich irgendwelche Menschen in den Katakomben verirren würden. Doch hier steigen ein paar Leute da hinunter, weil sie auf der Suche nach dem Stein der Weisen sind. Schon allein dieser Grund macht den Film von Anfang an unglaubwürdig. Ein paar fantasievolle Gruselelemente (geisterhafte Gestalten, die plötzlich verschwinden) bauen keine Spannung auf. Sie machen sie eher noch kaputt. Der Weg durch die Gänge ist teilweise beängstigend und in wenigen Momenten kommt auch ein Anflug von Spannung, wenn man beispielsweise die Panik der Protagonisten in engen Gängen miterlebt. Aber insgesamt gibt es viel zu viele unrealistische Momente. Rätsel, die so weit hergeholt wurden, dass der Weg zwischen Erde und Sonne wie eine Kurzstrecke erscheint. Das hat mich echt aufgeregt und enttäuscht. Eine unwahrscheinliche Begebenheit folgt der nächsten, dass der Streifen insgesamt nur schrecklich unglaubwürdig wirkt. Horror ist da auch so gut wie nicht vorhanden.

Fazit: 1 von 5 Punkten.

Darsteller: Perdita Weeks, Ben Feldman, Edwin Hodge, François Civil, Marion Lambert 
Künstler: John Bernard, Sarah Finn, Patrick Aiello, Annie Bloom, Elliot Greenberg, Léo Hinstin, Alex Hedlund, Louise Marzaroli, Drew Dowdle, John Erick Dowdle, Tamara Hunter, Juliette Ménager, Thomas Tull, Jon Jashni 
FSK: Freigegeben ab 16 Jahren 
Studio: Universal Pictures Germany GmbH 
Produktionsjahr: 2014 
Spieldauer: 89 Minuten

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen