Mittwoch, 10. Dezember 2014

Ein Geschenk von Bob von James Bowen

Inhalt: Als Bob, der Streuner, in das Leben des Ex-Junkies James gerät, verändert sich sein Leben komplett und er beginnt, Verantwortung zu übernehmen. Auch Weihnachten bekommt für ihn eine ganz andere Wertigkeit. Wie er sein erstes Weihnachten mit dem Kater verbringt, erfährt man in diesem Buch.

Meine Meinung: Ich liebte die Geschichte um den Ex-Junkie und seinen Kater, sodass ich mir auch den Folgeband besorgte. Nun gibt es auch noch ein Weihnachtsbuch. Selbstverständlich musste ich es ebenfalls lesen. In gewohnter Manier erzählt der Autor von seinen Erlebnissen mit seinem Kater Bob. Ich finde seine Erlebnisse unglaublich interessant und anrührend. Was Bowen erlebte, nimmt mich tief mit. Besonders an Weihnachten, dem Fest der Liebe, an dem jeder eine schöne Zeit erleben sollte, fühlte ich mit dem Protagonisten mit. Bei diesem Mal hatte ich sogar mehrfach Tränen in den Augen und ich finde es sehr traurig, wie er Weihnachten verbringen musste. In einer verschwenderischen Welt, in der wir leben, können wir kaum glauben, dass es für manche ein Vermögen darstellt, jemanden eine Freude mit einem Geschenk für etwa 10 Euro zu bereiten. Bowen musste sich das regelrecht absparen. Trotzdem zieht er aus diesen Erfahrungen Positives, was das Herz der Leser berührt, sodass es eine pure Freude ist, darüber zu lesen. Mir hat es das Herz geöffnet und ich kann es jedem nur empfehlen. Es lohnt sich.

Fazit: 5 von 5 Punkten.
℗℗℗℗℗ 

Taschenbuch: 184 Seiten 
Verlag: Bastei Lübbe (Bastei Lübbe Taschenbuch); Auflage: Aufl. 2014 (8. Oktober 2014) 
Sprache: Deutsch 
ISBN-10: 3404608461 
ISBN-13: 978-3404608461

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen