Donnerstag, 11. September 2014

Sams im Glück von Paul Maar

Inhalt: Seit über 15 Jahren lebt nun das Sams bei Herrn Taschenbier und seiner Frau. Dies hat Folgen für die beiden Menschen, sofern das Sams sie nicht wieder verlässt...

Meine Meinung: Bisher haben mir alle Sams-Bücher sehr gut gefallen und da war es natürlich klar, dass ich auch diesen(letzten) Band lese. Das Werk spielt etwa 15 Jahre nach dem letzten Band und Martin Taschenbier ist erwachsen geworden und hat nun seine eigene Familie gegründet. Daher taucht er eher nur als Nebenfigur in der Geschichte auf. Sein Vater steht stattdessen wie in den ersten Büchern wieder im Mittelpunkt. Hinzu kommt Betty, die Enkelin von Herrn Taschenbier, die quasi die ganzen Charaktere als kindliche Figur ergänzt. Die Handlung ist sehr witzig. Wie gewohnt klopft das Sams seine Sprüche. Aber auch die anderen Charaktere brachten mich zum Schmunzeln. So gerät Herr Taschenbier in ganz komische Situationen - beispielsweise als er ins Gefängnis gesperrt wird. Gefreut hat mich auch, dass Herr Mon und Frau Mon, geborene Rotkohl wieder vorkommen und für lustigen Lesestoff sorgen. Mit den Illustrationen ist dies erneut ein fantastisches Kinderbuch geworden.

Fazit: 5 von 5 Punkten.
℗℗℗℗℗

Gebundene Ausgabe: 208 Seiten 
Verlag: Oetinger Friedrich Gmbh (September 2011) 
Sprache: Deutsch 
ISBN-10: 3789142905 
ISBN-13: 978-3789142901

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen