Mittwoch, 3. September 2014

[Ich blogge...] #24 Filofaxing, Loom Bands und weitere Trends

In der letzten Zeit habe ich echt viel erlebt und gemacht. Einiges davon habe ich bereits in eigenen Blogbeiträgen berichtet. Andere Sachen sind zu privat, um sie hier auszubreiten. Aber von dem Rest berichte ich gerne hier.

In Frankfurt werden Fest gefeiert, wie sie fallen. Und so waren kurz aufeinander zwei Feste, auf denen ich war. Zum einen war das Mainfest. Das ist eine große Kirmes am Mainfluss (auf der Seite der Innenstadt). Ich bin zwar nicht so der Fahrgeschäft-Fan, aber mit Freunden kann man da schon sehr viel Spaß haben.
Am Sonntag ging dann auch das Museumsuferfest (MuF) zuende. Das ist ebenfalls ein Fest am Main - allerdings auf beiden Seiten. Es gibt allerhand Stände mit leckerem Essen und überall treten Bands auf Bühnen auf oder es kann unter verschiedenen Zelten zu diversen Musikrichtungen getanzt werden. Dieses Jahr war Finland zu Gast. Für mich sind solche Fest immer zu voll. Man quetscht sich durch Massen von Menschen. Aber es ist zumindest was los in der Stadt.
Diese Feste haben mich überlegen lassen, ob ich nicht eine neue Rubrik einführen soll, in denen ich über besondere Events oder andere tolle Locations in Frankfurt berichte. Denn ich habe noch etwas entdeckt, worüber ich euch unbedingt informieren muss.

Wer mal nach Frankfurt kommt, sollte sich definitiv mal den Stadtteil Bornheim und insbesondere die Berger Straße anschauen. Meist gehen die Touristen in die Innenstadt. Aber dort ist nicht die schönste Gegend Frankfurts. Bornheim ist es! Dort gibt es tolle Geschäfte und Restaurant, die Berger Straße ist zudem vom Ambiente wunderbar. Teilweise kann man dort Street Art bewundern und gerade für Leute, die es alternativ mögen, ist es ein Besuch wert. Beispielsweise findet man dort vegane Cafés, Läden und Restaurants.

Aber man findet eben auch fantastische Restaurants für jedermann. So habe ich vor kurzem den besten Burger, den ich jemals im Mund hatte, in einer Seitenstraße der Berger Straße gegessen. Der Laden heißt "Heroes Premium Burgers" und dieser hat sogar vegetarische Burger im Angebot. Alles ist dort hausgemacht - vom Brötchen bis zu den Soßen. Sogar die Pommes sind einfach super. Von den Preisen her ist das für dieses Angebot auch recht okay. Ich hatte einen riesigen Burger mit einer Rinderfrikadelle, vier verschiedener Sorten Käse und frischem Salat für 8,60 Euro. Eine große Portion Pommes (für zwei Personen) mit drei hausgemachten Dips (Ketchup, Aioli und Sour Cream) hat nur vier Euro gekostet. Das war so lecker und ich glaube, ich kann jetzt nie mehr woanders Burger essen.

Pero muss jeden Trend mitmachen. So habe ich ja bereits davon berichtet, dass ich dem Filofaxing
verfallen bin, obwohl ich keinen Filofax habe. Heißt: Ich dekoriere meinen normalen Kalender mit Sticky Notes, Washy Tapes und Co. Jetzt habe ich mir wieder ein paar tolle Sachen dafür gekauft: Katzensticker, bunte Klebebänder und Comic-Haftnotizen (Micky und Minni Maus, Spider Man und Winnie Puh). 

Und außerdem habe ich jetzt ebenfalls damit angefangen, Loom
Bands zu basteln. Ich habe mir ein Starter Set gekauft und schon ein paar Armbänder geknüpft. Sie sind zwar aus Plastik und sehen auch so aus, aber es macht Spaß. Und vielleicht findet man ja ein paar Kids, denen man mit ihnen eine Freude machen kann.

Zum Abschluss habe noch den Hinweis, dass ich einen neuen Reiter auf meinem Blog hinzugefügt habe: Ausflüge. Dahin möchte ich alle Beiträge einordnen, die irgendwas mit besonderen Events, Ausflügen oder Reisen zu tun hat. Bisher hat sich da schon einiges angesammelt. Also lohnt sich ein Blick.

Wie sieht es bei euch aus? Kommt ihr aus Frankfurt und ward ihr schon in dem Burger Laden? Seid ihr den Looms oder Filofaxing ebenfalls verfallen? Eure Meinung interessiert mich.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen