Dienstag, 23. September 2014

Das Labyrinth ist ohne Gnade von Rainer Wekwerth

Inhalt: Nur noch drei Jugendliche sind übrig. Bald ist das Ende des Labyrinths erreicht. Wer wird es schaffen und wer bleibt zurück? Dies ist das Finale der Trilogie.

Meine Meinung: Nach den ersten beiden Bänden dieser Trilogie war ich nun endlich auf das Ende gespannt. Daher musste ich es unbedingt lesen. Das Buch ist genau so aufgeteilt wie die ersten beiden Teile, außer dass es diesmal drei Bücher sind. Die ersten beiden Bücher spielen wieder in zwei verschiedenen Welten. Was es mit dem dritten Buch auf sich hat, werde ich nicht verraten, aber ich war sehr überrascht. Alles ist anders als erwartet und daher ist die Geschichte nicht vorhersehbar. Zwar sympathisiere ich nach wie vor nicht mit den Charakteren, weil sie mir irgendwie nicht nahe gehen, aber die Handlung ist spannend. Gerade das Ende ist sehr interessant. Ich finde es auch gut, dass das Ende nicht unnötig in die Länge gezogen ist. Vielleicht werden einige Leserinnen und Leser es als offen bezeichnen und damit unzufrieden sein. Für mich allerdings ergibt es einen Sinn und ist somit rund. Die Kapitel sind recht kurz, was mir sehr gefällt, sodass man das Buch in einer relativ kurzen Zeit durchlesen kann. Damit ist es insgesamt ein kurzweiliges Lesevergnügen.

Fazit: 5 von 5 Punkten.
℗℗℗℗℗

Gebundene Ausgabe: 344 Seiten 
Verlag: Arena (Juli 2014) 
Sprache: Deutsch 
ISBN-10: 3401067907 
ISBN-13: 978-3401067902 
Vom Hersteller empfohlenes Alter: 14 - 17 Jahre 
Größe und/oder Gewicht: 21,6 x 15,6 x 4 cm

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen