Sonntag, 20. Juli 2014

[Ich blogge...] #23 Ronneburg, CSD, HfG und Sommerwerft

Obwohl ich erst vor ein paar Tagen einen Beitrag zu dieser Rubrik geschrieben habe, kommt heute schon der nächste. Und dies liegt nicht daran, dass ich etwas vergessen hatte. Vielmehr wollte ich den letzten Beitrag lediglich der Fußballweltmeisterschaft widmen und nicht noch andere Themen ansprechen. Heute möchte auf andere Sachen zu sprechen kommen.

Als erstes möchte ich von einem Ausflug auf die Ronneburg berichten. Zum ersten Mal in meinem Leben habe ich mir eine richtige Burg angeschaut und ich war total überrascht. Ich hatte mir eine solche Burg viel größer vorgestellt. Aber es war trotzdem recht schön. Wir bekamen eine interessante Führung, bei der ich viel Neues gelernt habe - z.B. woher der Ausdruck Torschusspanik kommt. Besonders gut hat mir aber die Aussicht vom Turm aus gefallen.

Zum ersten Mal in meinem Leben habe ich mir dieses Jahr die Parade auf dem Christopher Street Day in Frankfurt angeschaut. Es war bunt, es war laut und es war stimmungsvoll. Besonders gefreut hat mich das Treffen auf die recht bekannte Youtuberin Ilonka Petruschka. Drei Tage wurde in Frankfurt gefeiert und es gab ein tolles Bühnenprogramm auf der Konstabler Wache. Es ist so schade, dass man für Toleranz noch immer demonstrieren muss.
Gleichzeitig gab es dieses Wochenende die jährliche Ausstellung der Hochschule für Gestaltung in Offenbach, bei dem Studenten ihre Werke präsentieren können. Jedes Jahr bin ich gerne hingegangen. Doch dieses Mal war es meiner Meinung nach zu designlastig und zu technisch. Mir fehlten die interessanten Kunstwerke. Aber dies liegt wohl an der Entwicklung der Hochschule. Sie ist gerade dabei, einen neuen bzw. anderen Weg einzuschlagen, was ich sehr schade finde.

Außerdem ist dieses Wochenende die Sommerwerft am Frankfurter Osthafen gestartet. Letztes Jahr berichtete ich schon von diesem Musik- und Theaterfestival. Bisher war ich nur bei der Silent Disco. Hierbei bekommt man Funkkopfhörer, worüber der DJ die Musik abspielt. Es wird unter freiem Himmel getanzt und dabei werden die umliegenden Anwohner nicht von lauter Musik gesört. Allerdings waren die Funkkopfhörer teilweise gestört, was ein bisschen ärgerlich war. Und dazu waren sie auch ein bisschen zu leise. Dennoch werde ich die Sommerwerft noch mal besuchen. Falls es etwas Interessantes davon zu berichten gibt, werde ich es hier auf meinem Blog veröffentlichen.

Das waren nun die Themen für dieses Mal. Wenn ich wieder ein paar gesammelt habe, wird der nächste Beitrag in dieser Rubrik folgen.

Kommentare:

  1. Hallo und guten Tag,
    also Sommerwerft kannst Du durchaus nochmal aufgreifen. Denn Infos über meine Ex-Heimatstadt mag ich immer wieder gerne lesen.

    LG..Karin..

    AntwortenLöschen