Samstag, 7. Juni 2014

[Film-Review] Iron Man 2

Inhalt: Iron Man ist der Held der Nation und die Menschen vertrauen ihm. Doch dann wird er überraschenderweise angegriffen und die Menschen sind sich nun nicht mehr sicher, ob ihr Held sie immer beschützen kann.

Meine Meinung: Nachdem der Vorgänger schon so gut war, wollte ich natürlich die Fortsetzung ebenfalls anschauen. Die Story knüpft nahtlos an den ersten Teil an und man steigt quasi dort ein, wo der vorherige Film aufgehört hat. Da die Entstehungsgeschichte bereits erzählt ist, musste nun eine neue Story her. Die Handlung ist dann zwar nicht mehr so interessant, aber sie bietet einen angemessenen Rahmen für neue Kämpfe und Effekte. Natürlich hätte man sie ein wenig spannender und innovativer gestalten können, aber andererseits muss man sich so nicht zu sehr konzentrieren und kann sich auf das Schauspiel für die Augen einlassen. Diesmal gibt es noch mehr Effekte zu sehen, da es mehrere Kampfroboter gibt, gegen die Iron Man antreten muss. Die Liebesgeschichte wird neu erzählt und so gibt es auch für die Zuschauer, die auf Romantik stehen, etwas zu sehen. Gut gefallen hat mir das Erscheinen von Nick Fury und Black Widow, die später auch bei den Avengers auftauchen. Das Ende war mir ein wenig zu einfach und unspektakulär. Daher ist der Film insgesamt vielleicht nicht so großartig wie der erste Teil, aber dennoch ein sehenswerter Superhelden-Actionfilm.

Fazit: 4 von 5 Punkten.
℗℗℗℗ 

Regisseur(e): Jon Favreau 
Komponist: John Debney 
FSK: Freigegeben ab 12 Jahren 
Studio: Concorde Video 
Produktionsjahr: 2010 
Spieldauer: 120 Minuten

Kommentare: