Samstag, 26. April 2014

[Film-Review] Fantastic Four

Inhalt: Bei einem Flug ins All wird die Besatzung von einer außerirdischen Wolke getroffen, welche ihre Gene manipuliert, sodass sie besondere Fähigkeiten entwickeln. Vier von ihnen bilden später die Fantastic Four, die gegen den Fünften im Bunde - Doktor Doom - antreten müssen.

Meine Meinung: Superheldenfilme schaue ich immer wieder gerne. Die fantastischen Vier kenne ich auch bereits aus alten Zeichentrickserien. Daher musste ich mir diesen Spielfilm anschauen. Die Umsetzung des Comics ist meiner Meinung nach fantastisch gelungen. Die Story ist interessant und spannend, die Iszenierung und Effekte grandios. Mir gefällt besonders gut, dass die Kräfte der Superhelden perfekt zur Geltung kommen. Bei anderen Superheldenverfilmungen kommen mir diese nämlich manchmal zu kurz. Hier kann man sie allerdings in voller Aktion bewundern. Zudem werden die Charaktere der einzelnen Figuren sehr gut dargestellt. Beispielsweise ist die Fackel ein ziemlicher Draufgänger und das Ding oftmals ziemlich grimmig. Ein wenig skeptisch war ich bei der Darstellerin der Sue Storm, die von Jessica Alba gespielt wird. Für mich passt die Schauspielerin perfekt in Rollen dunkelhaariger Latinas. Hier spielt sie allerdings eine blonde, starke Frau, was ihr zugegebenermaßen sehr gut gelingt. Auch Julian McMahon in der Rolle des Viktor von Doom ist für mich eine super Besetzung. Insgesamt gehört dieser Film meiner Ansicht nach zu den besten Superheldenverfilmungen, die ich gesehen habe.

Fazit: 5 von 5 Punkten.
℗℗℗℗℗ 

Regisseur(e): Tim Story 
Komponist: John Ottman 
FSK: Freigegeben ab 12 Jahren 
Studio: Highlight 
Produktionsjahr: 2005 
Spieldauer: 101 Minuten

Kommentare:

  1. Leider mittlerweile schon so oft im TV gelaufen..aber wirklich ne tolle Geschichte!

    LG..Karin..

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Und ich hatte ihn vorher noch nicht geschaut... XD

      Löschen