Montag, 28. April 2014

[Film-Review] Fantastic Four - Rise of the Silver Surfer

Inhalt: Die Erde wird von einem silbernen Wesen bedroht. Außerdem kehrt Doktor Doom zurück. Die fantastischen Vier müssen die Erde beschützen und beide Gegner aufhalten.

Meine Meinung: Nach dem ersten Film der Fantastic Four, den ich wirklich fantastisch fand, freute ich mich auf die Fortsetzung. Hierbei wird ein weiterer Charakter aus dem Marvel-Universum eingeführt, den ich sehr interessant finde: Den Silver Surfer. Die Story des Filmes ist insgesamt auch sehr gelungen. Die Special Effekts wirken bei der menschlichen Fackel und dem Silver Surfer vielleicht ein wenig künstlich, aber trotzdem sind sie toll anzusehen. Da der Film etwas kürzer ist als der erste Teil, gibt es von Anfang an sehr viel Action zu sehen. Leider leidet meiner Meinung nach das Ende ein wenig unter der fehlenden Zeit. Es kommt sehr abrupt. Für mich ergibt das Ende auch nicht vollständig einen Sinn. Der Silver Surfer dient einem übermächtigen Zerstörer, da er damit seine eigene Welt beschützen will. Doch am Ende stellt sich der Silver Surfer diesem Wesen in den Weg. Da frage ich mich, warum er dies nicht schon früher getan hatte? Im Großen und Ganzen ist es aber erneut ein richtig guter Film geworden. Als Fan von Superheldenfilmen kann ich ihn definitiv empfehlen.

Fazit: 4 von 5 Punkten.
℗℗℗℗ 

Regisseur(e): Tim Story 
Komponist: John Ottman 
Künstler: Chris Columbus, Avi Arad, Heike Brandstatter, Peter S. Elliot, Mark Frost, Larry Blanford, Ross Fanger, Kirk M. Petruccelli, Mary E. Vogt, Bernd Eichinger, Kevin Feige, Coreen Mayrs, Don Payne, Ralph Winter, Stan Lee, Michael Barnathan, Mark Radcliffe 
FSK: Freigegeben ab 12 Jahren 
Studio: Highlight 
Produktionsjahr: 2007 
Spieldauer: 88 Minuten

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen