Sonntag, 2. März 2014

[Serien-Review] Marvel Animated Series: X-Men

Inhalt: In Japan verschwinden viele Mutanten spurlos. Für Professor Xavier ist es sogar mit Cerebro unmöglich, etwas wahrzunehmen. Daher schickt er seine X-Men dorthin, um Näheres herauszufinden.

Meine Meinung: Die X-Men sind meine Lieblingssuperhelden und Animes schaue ich auch gerne. Daher war ich sehr darüber erfreut, dass es einen X-Men Anime gibt. Die zwölf Folgen erzählen die Geschichte nach Jean Greys Tod und wie die X-Men das neue Mitglied Amor bei sich aufnehmen. Der Anime ist spannend und interessant gemacht. Die Charaktere kommen sehr gut herüber und die Zeichnungen gefallen mir ebenfalls. Als Anime wird die Stimmung der Geschichte perfekt vermittelt und ich finde es nur schade, dass es lediglich zwölf Folgen sind. Da würde ich mir gerne noch viele weitere Folgen wünschen. Die einzelnen Episoden bringen die Handlung der gesamten Serie jedes Mal ein Stückchen weiter, sodass die ganze Serie als ein großer und langer Film angesehen werden kann. Keine Folge ist tatsächlich nur ein Lückenfüller. Jedes Mitglied der X-Men hat seine Rolle in der Geschichte und kann diese ausfüllen, auch wenn manche mehr im Mittelpunkt stehen als andere. Als abgeschlossene Handlung ist die Serie für alle Anime- und X-Men-Fans zu empfehlen. Ich bin sehr begeistert.

Fazit: 5 von 5 Punkten.
℗℗℗℗℗ 

Regisseur(e): Fuminori Kizaki 
FSK: Freigegeben ab 12 Jahren 
Studio: Sony Pictures Home Entertainment 
Produktionsjahr: 2011 
Spieldauer: 270 Minuten

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen