Samstag, 8. Februar 2014

[Film-Review] Ich - Einfach unverbesserlich

Inhalt: Gru möchte der fieseste Schurke auf der Welt sein und hat deshalb einen teuflischen Plan: Er möchte den Mond stehlen. Dafür braucht er die Schrumpfkanone, die ihm ein anderer Bösewicht vor der Nase wegschnappt. Um diese Vektor wieder zu entreißen, adoptiert Gru kurzerhand drei kleine Mädchen, die sein Leben ganz schön auf den Kopf stellen.

Meine Meinung: Vor ein paar Jahren sah ich diesen Film zum ersten Mal. Da ich mich nicht mehr so genau an die Handlung erinnerte, schaute ich ihn mir nun noch einmal an. Die Geschichte ist vielleicht nicht besonders einfallsreich, aber der Animationsfilm überzeugt vor allem wegen seiner lustigen und sympathischen Charaktere. Gru ist zwar ein Bösewicht, aber irgendwie mag man ihn doch. Nur die deutsche Synchronstimme überzeugt mich nicht. Sein Gegenspieler ist ein nerviger Schurke, der im Deutschen dank Jan Delays Synchronstimme noch nerviger wirkt. Die drei kleinen Mädchen wirken hingegen süß und besonders die Jüngste sorgt für Knuddel- und Lachfaktor. Ihr "Flauschig" klingt mir immer noch in den Ohren. Aber für den größten Witz und Charme sorgen die gelben Minions, die einfach nur kultig sind. Sie machen das Besondere an diesem Film aus und verhalfen ihm nicht ungerechtfertigt zum Erfolg. Zum Schluss muss man sogar noch eine kleine Träne vergießen. Insgesamt ist es ein toller Film für die ganze Familie.

Fazit: 4 von 5 Punkten.
℗℗℗℗ 

Regisseur(e): Pierre Coffin, Chris Renaud 
Komponist: Heitor Pereira 
FSK: Freigegeben ohne Altersbeschränkung 
Studio: Universal Pictures Germany GmbH 
Produktionsjahr: 2010 
Spieldauer: 90 Minuten

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen