Donnerstag, 30. Januar 2014

[Film-Review] Le Weekend

Inhalt: Nick und Meg wollen ihren 30. Hochzeitstag in Paris verbringen. An diesem Wochenende lassen sie ihre Ehe Revue passieren. Während Nick seine Frau über alles liebt, ist sie ziemich unzufrieden.

Meine Meinung: Der Inhalt des Filmes klang für mich sehr lustig, weshalb ich mir den Film anschauen wollte. Er beginnt vielversprechend, da das ältere Ehepaar ziemlich lustig wirken und ihr Verhalten mehr als absurd ist. Das sorgt zunächst für Komik. Doch leider passiert insgesamt nicht viel. Das Verhältnis der beiden wird seitens der Frau hinterfragt, sodass auch der Mann ins Grübeln kommt. Doch beide drehen sich im Kreis und weder die beiden, noch ich als Zuschauer wusste, was sie eigentlich wollen. Es gibt ein paar weitere lustig absurde Stellen, aber diese sind eher die Ausnahme. Insgesamt ist die Geschichte sehr langweilig. Mir hätte der Film wahrscheinlich besser gefallen, wenn er entweder lustiger wäre oder man versucht hätte, mehr Emotionen beim Zuschauer erwecken. Ich fühlte mich nicht angesprochen und konnte demnach nicht wirklich mit den Protagonisten mitfühlen. Ich schaute mir das Ganze eher teilnahmslos an und daher wurden keine Emotionen in mir erweckt. So wirkten die eigentlich kurzen 93 Minuten ewig lang.

Fazit: 2 von 5 Punkten.
℗℗ 

Regisseur(e): Roger Michell 
FSK: Freigegeben ohne Altersbeschränkung 
Studio: EuroVideo Medien GmbH 
Produktionsjahr: 2013 
Spieldauer: 93 Minuten

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen