Samstag, 21. Dezember 2013

[Film-Review] Im Lande Oz

Inhalt: Oz wird von Königin Ozma regiert, bis sie von der bösen Hexe Mombi in den Jungen Tip verwandelt wird. Schließlich macht sich Tip mit seinen neuen Freunden Jack Kürbiskopf und dem Holzpferd auf die Suche nach Ozma, ohne zu wissen, dass er sie selbst ist.

Meine Meinung: Als Fan der Oz-Bücher und auch des Filmes "Der Zauberer von Oz" mit Judy Garland nahm ich an, dass es sich bei diesem Film um einen ebenso schönen Oz-Film handelt. Dabei wusste ich nicht, dass es sich hierbei um eine Episode der "Shirley Temple Show" handelt und nur knapp 60 Minuten Laufzeit hat. Daher sind die Effekte (wie der Blueboy-Effekt) sehr schlecht - sogar für damalige Verhältnisse. Trotzdem hat "Im Lande Oz" seinen gewissen Charme. Erzählt wird die Geschichte des zweiten Oz-Buches von L. Frank Baum, welche nicht ins Deutsche übersetzt wurde. Daher bietet der Film für alle diejenigen, die der englischen Sprache nicht mächtig sind, dennoch einen Einblick in die direkte Fortsetzung der Geschichte rund um Dorothy. Dennoch sei erwähnt, dass Dorothy hier nicht auftaucht. Aber alte Bekannte wie der Zinnmann, die Vogelscheuche oder die gute Hexe Glinde kommen vor. Das Besondere an diesem Werk sind die darstellerischen Fähigkeiten der Schauspieler, die ihre Rollen übertrieben inszenieren. Auch die Kameraperspektiven verstärken dies. So wirkt der Film teilweise sehr komisch. Ich finde das sehr lustig. Die Kostüme finde ich ebenfalls nicht schlecht und geben mir Inspiration für den nächsten Karneval. Wer Fan vom Lande Oz ist, sollte sich diesen Film anschauen, aber man darf anschließend nicht enttäuscht sein, wenn man heute Standarts erwarten sollte.

Fazit: 3 von 5 Punkten.
℗℗℗ 

Regisseur(e): Robert B. Sinclair, Harry Horner 
Komponist: Jack Brooks, Walter Scharf, Vic Mizzy, Mack David, Jerry Livingston, et al. 
FSK: Ohne Altersbeschränkung 
Studio: dtp entertainment AG 
Produktionsjahr: 1961 
Spieldauer: 50 Minuten

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen