Mittwoch, 11. September 2013

Schlaf nicht, wenn es dunkel wird von Joy Fielding

Inhalt: Terry ist Krankenschwester und wohnt alleine in einem großen Haus mit angrenzendem Gartenhäuschen, welches sie vermieten möchte. Die junge Alison zieht dort ein, doch irgendetwas scheint mit ihr nicht zu stimmen. Terry ist skeptisch.

Meine Meinung: Von dieser Autorin hatte ich früher schon mal das ein oder andere Buch gelesen und ihr Schreibstil hatte mir eigentlich immer sehr gut gefallen. Daher war ich auch auf diesen Roman gespannt und ob dieser wieder genauso spannend sein würde. Leider fängt er ziemlich langweilig an und wird nach über 200 Seiten auch kaum spannender. Es wird zwar immer wieder angedeutet, dass etwas im Busch sei und die Protagonistin vermutet oft, dass man ihr an den Kragen möchte. Aber tatsächlich passiert nichts Schockierendes. Ich wartete die ganze Zeit vergeblich auf ein Verbrechen. Gegen Ende des Buches passiert dann endlich etwas - und dies ist sehr überraschend und unerwartet. Normalerweise könnte man meinen, dass diese Wendung alles wieder rausreißt und die Spannung hebt. Stattdessen kam bei mir leider pure Enttäuschung hervor. Diese Wendung finde ich an den Haaren herbei gezogen und lässt mich das Buch nur noch schlimmer finden. Ich weiß ehrlich gesagt nicht, wie ich es komplett durchgehalten habe. Vielleicht lag es nur daran, dass ich sehnsüchtig wissen wollte, worauf das Buch hinaus wollte. Im Endeffekt ist dieses Buch eine komplette Pleite für mich.

Fazit: 1 von 5 Punkten.
 

Taschenbuch: 352 Seiten 
Verlag: Goldmann; Auflage: 2. (Oktober 2006) 
Sprache: Deutsch 
ISBN-10: 3442461731 
ISBN-13: 978-3442461738

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen