Samstag, 24. August 2013

Dark Village - Das Böse vergisst nie von Kjetil Johnsen

Inhalt: Vier befreundete Mädchen, doch hat jede ihre eigene Geschichte. Und eine von ihnen wird in kürzester Zeit ermordet.

Meine Meinung: Als ich diesen ersten Teil einer neuen Buchreihe zu einem Einführungspreis von 5 Euro entdeckte, investierte ich das Geld. Das Cover sah vielversprechend aus und so war ich gespannt auf den Inhalt. Irgendiwe stellte ich mir eine mysteriöse Fantasystory unter dem Titel vor. Doch das ist nicht so. Vier Mädchen sind die besten Freundinnen. Ihre Lehrerin scheint eine falsche Schlange zu sein und daher beschließen sie, gegen sie vorzugehen. Dann taucht ein neuer, geheimnisvoller Schüler auf. Die vier Mädchen haben jeweils ihre eigene Geschichte und ihr eigenes Leben, welches nicht immer leicht zu sein scheint. Die einzelnen Geschichten sind auch recht interessant, doch ich weiß nicht, wohin sie führen sollen. Gleich am Anfang wird angekündigt, dass eines der Mädchen ermordet wird und diese Tatsache bleibt stets im Hinterkopf. Man fragt sich das ganze Buch über, wen es treffen wird und warum. Und vor allem habe ich mich gefragt, wie alles zusammenhängt, denn die einzelnen Handlungsstränge scheinen nicht in Beziehung zueinander zu stehen. Dies verwirrte mich ungemein, da ich nicht wusste, was das nun alles soll. Auch das Ende des Buches ist recht unbefriedigend. Gefallen haben mir der Schreibstil des Autors und die kurzen Kapitel, die sich schnell lesen lassen. Insgesamt bin ich nicht vollkommen zufrieden mit diesem Band, aber mich interessiert es schon, wie es weiter gehen wird.

Fazit: 3 von 5 Punkten.
℗℗℗ 

Broschiert: 269 Seiten 
Verlag: Coppenrath, Münster; Auflage: 1., Aufl. (Juli 2013) 
Sprache: Deutsch 
ISBN-10: 3649615789 
ISBN-13: 978-3649615781

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen