Dienstag, 4. Juni 2013

[Film-Review] Die Hochzeit unserer dicksten Freundin

Inhalt: Regan, Gena und Katie sind etwas enttäuscht, da gerade ihre dicke Freundin aus der Schulzeit die erste ist, die heiratet. Bei der Hochzeitsorganisation passieren ihnen einige Missgeschicke. Und als ihnen auch noch das Hochzeitskleid kaputt geht, geraten sie in Panik.

Meine Meinung: Nach Brautalarm oder vor allem Pitch Perfect bin ich ein großer Fan von Rebel Wilson geworden. Und obwohl sie hier nur eine Nebenrolle inne hat, musste ich mir den Film anschauen. Im Großen und Ganzen hätte es eine richtig schöne Komödie sein können. Pannen bei einer Hochzeitplanung bieten Stoff für mitreißende Lacher. Die Ideen sind eigentlich auch richtig gut, doch es gibt zwei Punkte, die mir an dem Film nicht gefallen. Zum einen passt meiner Meinung nach Kirsten Dunst nicht in lustige Rollen. Ihre Mimik und Gestik finde ich nicht lustig. Und da sie die Hauptrolle in dem Film hat, ist sie leider zu oft zu sehen. Zum anderen störte mich die Tatsache, dass die drei Protagonisten ständig koksen müssen. Bei jeder Gelegenheit ziehen sie sich eine Line. Muss das sein? Der Film hätte auch ohne diese Tatsache funktioniert - notfalls hätte man meinetwegen Alkohol benutzen können, um ihren Zustand zu erklären. Aber harte Drogen finde ich übertrieben. So hätte der Film übrigens auch nicht einen FSK von 16 haben müssen. Insgesamt war es nette Unterhaltungsfilm, den man sich einmal angucken kann - schon alleine wegen Rebel Wilson.

Fazit: 3 von 5 Punkten.
℗℗℗ 

Regisseur(e): Leslye Headland 
Komponist: Michael Wandmacher
FSK: Freigegeben ab 16 Jahren 
Studio: STUDIOCANAL
Produktionsjahr: 2012 
Spieldauer: 84 Minuten

Kommentare:

  1. Da hat jemand meine Gedanken geklaut und in einem Post verwurstet ^^
    Genau das war auch mein Problem bei diesem Film!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Haha... Dann bin ich nicht der einzige, der so dachte. Danke dir!!! :-D

      Löschen