Dienstag, 29. Mai 2012

Das tapfere Aufschneiderlein von Otto Waalkes und Bernd Eilert

Inhalt: Ein nicht allzu talentierter Schneider tötet sieben Fliegen auf einmal. Und so wird sein Motto "Sieben auf einem Schlag". Doch er erzählt niemandem von den Fliegen, sondern schmückt seine Geschichte gerne mal mit Drachen und Riesen aus, wofür er Bewunderung erntet. Doch Lügen haben kurze Beine und das muss auch das Schneiderlein lernen.

Meine Meinung: Das Märchen vom tapferen Schneiderlein wird in diesem Buch ein wenig veräppelt. Aus dem Schneiderlein wird ein Aufschneider und die Geschichte wird so auf eine witzige Weise neu erzählt. Die erste Hälfte fand ich auch ganz amüsant. Doch als etwa in der zweiten Hälfte die sieben Zwerge (aus dem gleichnamigen Film von und mit Otto Waalkes) auftauchen, wird ein wenig seltsam, aber es ist dann leider nicht mehr lustig. Mit Ironie und überspitzten Situationen soll das Märchen zum Lachen bringen. Aber dass beispielsweise eine Prinzessin zur Torhüterin wird und ihr Gemahl beim Elfmeter ermittelt wird, finde ich nicht komisch und brachte mich auch nicht einmal zum Schmunzeln. Schade eigentlich, denn die erste Hälfte war vielversprechend. Dafür sind die Illustrationen und die Aufmachen allgemein ganz nett. Im Bücherregal machen sie sich ganz schick und Fans von Otto wird dieses Büchlein sicherlich auch gefallen.

Fazit: 3 von 5 Punkten.
℗℗℗ 

Gebundene Ausgabe: 46 Seiten 
Verlag: Baumhaus Medien; Auflage: 1., Aufl. (März 2007) 
Sprache: Deutsch 
ISBN-10: 3833945532 
ISBN-13: 978-3833945533

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen