Freitag, 25. Mai 2012

Das Maschenputtel von Otto Waalkes und Bernd Eilert

Inhalt: Wer kennt das Märchen vom Aschenputtel nicht? Doch hier wird die Geschichte ein wenig anders erzählt. Denn dem lieben Aschenputtel helfen die sieben Zwerge. Ob das gut geht? Jedenfalls haben sie erkannt, dass Frauen gewisse Maschen auf Lager haben, um ihre Wünsche durchzusetzen. Auch das liebe (M)Aschenputtel hat das drauf.

Meine Meinung: Auch wenn ich den Film "7 Zwerge" von und mit Otto Waalkes nicht so toll fand, bin ich nach wie vor ein Fan von ihm. Ich mag seinen Wortwitz und es ist nicht das erste Mal, dass er das Motiv von Märchen für sein Werk umdichtet. Daher war ich sehr gespannt darauf, wie er das Aschenputtel darstellt. Die Geschichte ist an manchen Stellen ganz lustig, auch wenn ich nicht in schallendes Gelächter gefallen bin. Man erkennt die sieben Zwerge aus dem Film wieder und kann sich die Charaktere und die dazugehörigen Schauspieler gut vorstellen. Da es sehr kurz ist, kann man das Büchlein innerhalb einer halben Stunde lesen. Die Illustrationen darin finde ich ganz witzig. Allgemein finde ich die Idee klasse. Tiefgründig und ausführlich ist die Geschichte nicht, worüber man sich bewusst sein sollte. Zu empfehlen ist dieses Werk besonders für Leute, die witzige Märchenadaptionen und Kurzgeschichten mögen.

Fazit: 3 von 5 Punkten.
℗℗℗ 

Gebundene Ausgabe: 44 Seiten 
Verlag: Subito!; Auflage: 1., Aufl. (März 2007) 
Sprache: Deutsch 
ISBN-10: 3833945540 
ISBN-13: 978-3833945540

1 Kommentar:

  1. Ich bin auch ein riesiger Fan von Otto :)
    Werde mir das Buch mal anschauen^^
    liebe Grüße!

    AntwortenLöschen