Freitag, 16. September 2011

Anarkai von Per Nilsson

Inhalt: Johan lernt in den Sommerferien Kai und Gro kennen. Kai predigt, dass man tun solle, was man will. Deshalb nennt er sich Anarkai. Johan fasziniert das sehr und möchte deshalb sehr gerne mit ihm befreundet sein. Gleichzeitig verguckt er sich aber auch in die hübsche Gro. Doch was ist, wenn Anarkai und Gro sich ineinander verlieben sollten? Wo bleibt Johan dann?

Meine Meinung: Dies ist ein wunderschönes Jugendbuch über eine erfrischende Freundschaft dreier Jugendlicher. Sie wird aus der Sich von Johan erzählt, der sich nichts sehnlichster wünscht als gute Freunde zu haben und sich glücklich zu verlieben. Man begleitet ihn auf seinem Weg und lernt zusammen mit ihm Anarkai und Gro kennen. Selbst ich als Leser kann Johans Wünsche nachvollziehen. Man wird fasziniert von Kai und möchte fast schon so sein wie er. Pure Freiheit strahlt dieser Charakter aus und genau das wollen wohl viele erreichen. Und Gro ist ein Mädchen zum Verlieben. Die Geschichte ist sehr schön erzählt, ohne dass sie kitschig wirkt. Ich hatte die ca. 250 Seiten in ein paar Stunden durch und hätte gerne noc mehr gelesen gehabt. Zum Ende des Buches hin gibt es auch eine große Überraschung, womit der Leser nicht gerechnet hätte. Dies hat der Autor sehr intelligent eingefädelt. Diese "Information" lässt einem Johans Sichtweise noch eher verstehen und nachvollziehen. Zudem macht es die Geschichte noch interessanter und man möchte unbedingt wissen, wie es ausgeht. Wer erfrischende Jugendromae mag, liegt mit diesem Buch goldrichtig.

Fazit: 4 von 5 Punkten.
℗℗℗℗ 

Broschiert: 252 Seiten 
Verlag: Carlsen; Auflage: 1 (2003) 
Sprache: Deutsch 
ISBN-10: 3551372330 
ISBN-13: 978-3551372338

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen